Pashtrik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schneebedeckter Pashtrik über Kruma

Der Pashtrik (albanisch: auch Pashtriku, serbisch: Паштрик, Paštrik) ist ein Gebirgszug im albanisch-kosovarischen Grenzgebiet zwischen Kukës, Kruma und Prizren. Seine höchste Erhebung trägt ebenfalls diesen Namen (Mali i Pashtrikut) und erreicht 1988 m Höhe. Der Gebirgszug ist der südliche Teil des Berglands von Has (Malësia e Hasit), die Berge entlang der Grenze südlich von Gjakova, und liegt größtenteils in Albanien.

Der Pashtrik fällt im Süden und im Norden steil ab. Dazwischen liegt auf über 1000 m ein Hochplateau von bis zu vier Kilometern Breite, das nur leicht nach Norden an Höhe verliert. Am Fuß eines ausgeprägten Steilhangs am Nordrand liegt der Ort Kruma. Die südliche Grenze des Gebirgszugs wird vom Weißen Drin gebildet, der ebenfalls die Grenze von Kosovo nach Albanien passiert, in diesem Bereich aber streckenweise zum Fierza-See gestaut wurde.

Der Mali i Pashtrik wird von mehreren Religion als heilige Stätte geehrt. Katholiken, Bektaschi und Orthodoxe zelebrieren dort Feste.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Robert Elsie: Historical dictionary of Kosova, Scarecrow Press, 2004, ISBN 0-8108-5309-4


42.21055555555620.5233333333331988Koordinaten: 42° 13′ N, 20° 31′ O