Pasquale Cicogna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Palma il Giovane: Pasquale Cicogna

Pasquale Cicogna († 2. April 1595) war 88. Doge der Republik Venedig von 1585 bis 1595. Er unterstützte den Anspruch Heinrich IV. (Frankreich) auf den französischen Thron. Papst Sixtus V. konnte Cicogna ebenfalls zur Unterstützung Heinrichs durch seine Konversion zum Katholizismus gewinnen.

Das Dogenamt[Bearbeiten]

Negativ fiel Pasqual Cicogna auf, da er während der Prozession zu seiner Krönung nur Silbermünzen unter das Volk streuen ließ, statt der gewohnten Gold-Dukaten, was ein klarer Bruch der Tradition war. Diese Münzen wurden Cicognini genannt. Im Laufe seiner Regierung gewann Cicogna an Zustimmung bei den Venezianern, weil es ihm gelang, schwierige Probleme mit diplomatischem Geschick zu lösen.

Wappen Pasquale Cicognas

Pasquale Cicogna wurde in der Kirche Dei crociferi begraben.

Literatur[Bearbeiten]

  • Claudio Rendina: I Dogi. Storia e segreti. Rom 2003.


Vorgänger Amt Nachfolger
Nicolò da Ponte Doge von Venedig
15851595
Marino Grimani