Passeig de Gràcia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Passeig de Gràcia
Passeig de Gràcia. Kandelaber und Straßendetail

Die Straße Passeig de Gràcia [pəˈsεdʒ də ˈɣɾasiə] ist ein Prachtboulevard in Barcelona und eine der bekanntesten Straßen der katalanischen Hauptstadt.

Lage in der Stadt[Bearbeiten]

Der 1,5 Kilometer lange[1] Passeig de Gràcia liegt im Stadtbezirk Eixample und verbindet auf seinem Weg die Stadtbezirke Ciutat Vella (Altstadt) im Südosten mit dem namensgebenden Stadtbezirk Gràcia im Nordwesten. Er beginnt an der Straßenecke Plaça de Catalunya und Ronda de Sant Pere am Rande der Altstadt, und endet in der Nähe der Plaça de Joan Carles I und der Avinguda Diagonal. In seinem Verlauf kreuzt der Passeig de Gràcia weitere wichtige Verkehrsadern der Stadt, wie z. B. die Gran Via de les Corts Catalanes und den Carrer d'Aragó.

Unter der Straße verläuft die U-Bahn Linie L3 der Metro Barcelona mit den Stationen Plaça de Catalunya (Kreuzung mit den Linien L1, L6 und L7), Passeig de Gràcia (Kreuzung mit den Linien L2 und L4 sowie Anschluss an den Rodalies- und Regionalbahnhof Passeig de Gràcia) und Diagonal (Kreuzung mit der Linie L5). An der Oberfläche herrscht zudem dichter Busverkehr.

Casa Milà von Gaudí

Gebäude an der Straße[Bearbeiten]

Die Prachtstraße wird mit prachtvollen Kombinationen aus Sitzbänken und abends beleuchtenden Kandelabern nach Entwürfen Pere Falqués (1850–1916) möbliert.

Sie ist von vielen Häusern gesäumt, die Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts von Antoni Gaudí (1852–1926), Josep Puig i Cadafalch (1867–1956) und Lluís Domènech i Montaner (1850–1923), den Architekten des Modernisme (der katalanischen Variante des Jugendstil) errichtet wurden.

So befindet sich hier zwischen der Carrer del Consell de Cent und Carrer d’Aragó das architektonische Ensemble der Illa de la Discòrdia (auf Deutsch etwa „Häuserblock der Zwietracht“) mit der Casa Lleó Morera (1902–1906 errichtet), der Casa Batlló (1904–1906) und der Casa Amatller (1898).

Das wohl bekannteste Haus an der Straße ist die Casa Milà (auch „La Pedrera“ – „Der Steinbruch“ – genannt, 1906–1910 errichtet).

An der Carrer d’Aragó befindet sich in Sichtnähe zur Passeig de Gràcia das von Domènech i Montaner 1879 entworfene Gebäude der Fundació Tàpies, der Kunststiftung von Antoni Tàpies mit dessen eindrucksvollen Metallskulptur auf ihrem Dach.

Geschäfte und Gastronomie[Bearbeiten]

Vor allem im Südteil der Straße befindet sich Gastronomie (große Tapas-Bars) sowie Flagshipstores der großen Labels, Juweliere und edle Hotels.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Passeig de Gràcia in Google Maps

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Passeig de Gràcia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

41.3930555555562.1633333333333Koordinaten: 41° 23′ 35″ N, 2° 9′ 48″ O