Passepied

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Passepied aus dem Opern-Zwischenspiel L'os de chagrin von Juri Khanon

Der Passepied ist ein historischer französischer Rundtanz der Barockmusik aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Passe pied bedeutet ‚die Füße übereinander schlagen‘.

Der Passepied war häufig Bestandteil der barocken Tanzsuite. In der ursprünglichen Form in mäßig schnellem geradem Takt getanzt, entwickelte er sich im Lauf der Zeit zu einem immer rascheren Tanz im Dreiertakt (3/8, 3/4 oder 6/8, meistens auftaktig). Mitunter kommen in Passepieds auch Taktwechsel vor. Bei Johann Sebastian Bach erscheint der Tanz beispielsweise in der 1. Orchestersuite und in der 5. Englischen Suite.

Johann Mattheson schrieb über den Passepied: … es finden sich bei der Unruhe und Wankelmütigkeit eines solchen Passepied lange der Eifer, der Zorn oder die Hitze nicht, die man bei einer flüchtigen Gigue antrifft. Inzwischen ist es doch auch eine solche Art der Leichtsinnigkeit, die nichts verhasstes oder missfälliges, sondern vielmehr was angenehmes an sich hat.

Passepied (Auszug)