Pat Bonner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Pat Bonner
Spielerinformationen
Voller Name Patrick Joseph Bonner
Geburtstag 24. Mai 1960
Geburtsort Burtonport, County DonegalRepublik Irland
Größe 187 cm
Position Torwart
Vereine in der Jugend
1975
1975–1978
Keadue Rovers FC
Leicester City
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1978–1998 Celtic Glasgow 642 (0)
Nationalmannschaft
1981–1996 Irland 80 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Patrick Joseph Bonner (* 24. Mai 1960 in Burtonport, County Donegal, Republik Irland) ist ein ehemaliger irischer Fußballspieler.

Karriereverlauf[Bearbeiten]

Patrick Bonner, genannt Pat oder Packie, begann seine Laufbahn als Torhüter bei den Keadue Rovers in seiner Heimat Irland. 1978 entdeckte ihn die schottische Trainerlegende Jock Stein und er erhielt einen Kontrakt bei Celtic Glasgow. Bei den Celts hatte er eine lange (642 Spiele) und vor allem äußerst erfolgreiche (Gewinn von elf Titeln) Zeit. 1995 wechselte Bonner für drei Saisons zum FC Kilmarnock und 1999 spielte er für den FC Reading in England. Von Februar 2003 bis Oktober 2005 betreute er als Torwarttrainer unter der Leitung von Brian Kerr die irische Nationalmannschaft. Heute ist er als Fußballexperte für das Fernsehen tätig.

Bonner machte sich auch als Nationaltorwart einen Namen. Zwischen 1981 und 1996 stand er insgesamt 80-mal im Tor der Boys in Green. Er erlebte somit die Blütezeit der irischen Nationalelf von Ende der Achtziger- bis Mitte der Neunzigerjahre. So war er bei der Europameisterschaft 1988 in Deutschland, der ersten Teilnahme Irlands an einem großen Fußballturnier, beim historischen 1:0-Sieg über England dabei. Bei der Weltmeisterschaft 1990 avancierte Bonner zum Helden, als er im Achtelfinale gegen Rumänien den Elfmeter von Daniel Timofte parierte und damit seiner Mannschaft das Weiterkommen sicherte. Im Viertelfinale unterlagen die Iren dann Gastgeber Italien. Bei der Weltmeisterschaft 1994 in den USA gelang Bonner und seinen Kollegen mit einem 1:0-Sieg über die Italiener die Revanche. Doch diesmal kam für die Kleeblätter bereits im Achtelfinale gegen die Niederlande das Aus – das Spiel endete 0:2, wobei Bonner beim zweiten Treffer eine weniger gute Figur machte. Bonner bestritt danach noch die Qualifikation zur Europameisterschaft 1996, in der die Iren abermals an den Niederländern scheiterten.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]