Pat Patrick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pat Patrick (* 23. November 1929 in East Moline, Illinois; † 31. Dezember 1991 ebenda; eigentlich Laurdine K. Patrick) war ein US-amerikanischer Jazz-Saxophonist.

Patrick lernte als Kind Klavier, Trompete und Schlagzeug, bevor er zum Saxophon wechselte. An der Du Sable High School in Chicago traf er erstmals auf John Gilmore, mit dem er später unter Sun Ra zusammenarbeitete, so auch 1956 auf Super-Sonic Jazz und 1959 auf Jazz in Silhouette zu hören. Er wirkte 1961 an der Africa/Brass-Session mit John Coltrane und Eric Dolphy mit, trat mit Duke Ellington auf und war um 1970 Mitglied von Thelonious Monks Quartett. 1974 nahm er mit dem Jazz Composer’s Orchestra auf. Am bekanntesten jedoch wurde er als Mitglied von Sun Ras Arkestra, dem er von 1954 bis zu seinem Tode angehörte.

Sein Sohn ist der Politiker Deval Patrick, seit 2006 Gouverneur von Massachusetts.