Pat Patterson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pierre Clermont
2014

2014

Daten
Ringname(n) Pat Patterson
Le Rêve du Québec
Namenszusätze Killer
Pretty Boy
Körpergröße 178 cm
Kampfgewicht 111 kg
Geburt 19. Januar, 1941
Montréal, Kanada
Trainiert von Pat Girard
Debüt 1958
Ruhestand 1984

Pierre Clermont (* 19. Januar 1941 in Montréal, Kanada[1]), besser bekannt als Pat Patterson, ist ein kanadischer Wrestler. Clemont gewann 1979 als erster Wrestler die WWE Intercontinental Championship.

Karriere[Bearbeiten]

1958 gab Clermont sein Debüt als Wrestler in Montreal. In den 1960er Jahren konnte er in der National Wrestling Alliance neun Mal Tag Team Champion und sechs Mal United States Champion werden. Mitte der 1970er verließ er die NWA und war ab 1979 in der World Wrestling Federation (heute WWE) angestellt. Dort gewann Clermont am 19. Juni 1979 gegen Ted DiBiase die WWF North American Championship. Diese wurde noch im gleichen Jahr mit der South American Championship vereinigt und zur WWF Intercontinental Championship, mit ihm als ersten Titelträger.

Sein „Alley Fight“-Match gegen Sgt. Slaughter am 4. Mai 1981 im Madison Square Garden gilt als eines der besten Matches in den 1980ern und erhielt vom Wrestling Observer Newsletter den Preis als „Worked Match of the Year“. 1984 beendete er seine Wrestlingkarriere. Danach arbeitete Clermont als Sportkommentator sowie als Booker im Wrestling und wurde ein enger Mitarbeiter von Vince McMahon. Er trat in dieser Zeit oft vor der Kamera als einfältiger Handlanger McMahons auf und wurde für Comedy-Segmente eingesetzt. Während dieser Zeit durfte Clermont die WWF Hardcore Championship gewinnen und wurde mit 59 Jahren ältester Träger dieses Titels in der Geschichte der WWF.

1996 wurde er in die WWE Hall of Fame aufgenommen.

Seit 17. April 2014 ist Clermont als Teilnehmer der Show „WWE Legends’ House“ im WWE Network zu sehen.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

Titel[Bearbeiten]

  • 1x AWA World Tag Team Champion (mit Ray Stevens)
  • 1x NWA Florida Tag Team Champion (mit Ivan Koloff)
  • 1x NWA Florida Television Champion
  • International Wrestling Alliance
  • 1x IWA World Tag Team Champion (mit Art Nelson)
  • Lutte Internationale
  • 5x Canadian International Tag Team Champion (2x mit Raymond Rougeau und 3x mit Pierre Lefebvre)
  • 1x NWA Americas Heavyweight Champion
  • 5x NWA San Francisco United States Champion (San Francisco Version)
  • 9x NWA World Tag Team Champion (San Francisco Version) ( 1x mit "Superstar" Billy Graham, Pedro Morales, Pepper Gomez, Peter Maivia, Moondog Mayne und Tony Garea 3x mit Rocky Johnson)
  • 1x NWA North American Heavyweight Champion (Amarillo Version)
  • 1x NWA North American Tag Team Champions (Los Angeles/Japan Version) (mit Johnny Powers)
  • 3x NWA Pacific Northwest Heavyweight Champion
  • 2x NWA Pacific Northwest Tag Team Champion (1x mit Tony Borne und 1x mit The Hangman)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Match des Jahres (1981) gegen Sergeant Slaughter
  • Wrestling Observer Newsletter Hall of Fame (1996)
  • Schlechtestes Match des Jahres (2000) gegen Gerald Brisco

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Clermont ist der Taufpate von Stephanie McMahon-Levesque, der Tochter von Vince McMahon.
  • Clermont lebt offen homosexuell,[3] nachdem er der Öffentlichkeit seine sexuelle Orientierung fünf Jahrzehnte lang verborgen hatte.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. WWE Legends, Brian Solomon
  2. WWE Legends´House auf wwe.com
  3. Fightingspiritmagazine: Not That There's Anything Wrong With That!
  4. Kanadische Wrestling-Legende Pat Patterson: „Ich bin schwul“. Artikel vom 13. Juni 2014 im Portal focus.de, abgerufen am 13. Juni 2014

Weblinks[Bearbeiten]