Pathosformel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antonio Pollaiuolo: Kampf der nackten Männer, 15. Jahrhundert. Dieser von Aby Warburg 1905 gezeigte Kupferstich ist reich an emotionalen Gesten.
Albrecht Dürer: Melencolia I, Kupferstich (1514)

Pathosformel ist ein von dem Kulturhistoriker Aby M. Warburg geprägter kunstgeschichtlicher Begriff. Man versteht darunter die Darstellung formelhafter Gestik und Mimik des Gefühlsausdrucks, denen eine universale Gültigkeit unterstellt wird. Historische Bilder werden daraufhin untersucht, ob in magischer Weise wirkende, wiederkehrende Formen und Gebärden tradiert wurden.

In seinem bedeutenden Vortrag Dürer und die italienische Antike von 1905 entwickelte Warburg auf dem Hamburger Lehrerkongress ein erstes Mal die Pathosformel, indem er Spuren antiker Gebärdensprache in der Renaissance nachverfolgte: Unter dem Titel Der Tod des Orpheus stellte Warburg Bilder von Albrecht Dürer, Andrea Mantegna, Antonio Pollaiuolo und anderen unter dem Gesichtspunkt einer historischen Psychologie des menschlichen Ausdrucks vor. Von Affekten bis zu ihrer kulturellen Verarbeitung durch Tanz, Kampf oder Melancholie wurden in der Renaissance Gebärden aus der Antike verwendet.

Hartmut Böhme sieht in der Pathosformel den körperlichen Ausdruck einer Sprache (eloquentia corporis). Kulturwissenschaftler wie Erwin Panofsky, Ernst Robert Curtius und Ulrich Port nahmen den Begriff Pathosformel auf und entwickelten ihn weiter.

Literatur[Bearbeiten]

  • Aby Warburg: Der Tod des Orpheus. Bilder zu dem Vortrag über Dürer und die Italienische Antike. In: Dieter Wuttke, Peter Schmidt:Aby Warburg und die Ikonologie. Wiesbaden 1993
  • Ernst H. Gombrich: Aby Warburg. Eine intellektuelle Biographie Hamburg: Europäische Verlagsanstalt 1970 Nachdruck etwa: Hamburg, Philo & Philo Fine Arts, 2006 (PDF, 2.014 KB), ISBN 978-3865725417.
  • Ulrich Port: Pathosformeln. Die Tragödie und die Geschichte exaltierter Affekte (1755-1886). München: Fink 2005.
  • Marcus Andrew Hurttig: Die entfesselte Antike. Aby Warburg und die Geburt der Pathosformel. Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2012. ISBN 978-3-86335-151-9

Weblinks[Bearbeiten]

Die entfesselte Antike Aby Warburg und die Geburt der Pathosformel in Hamburg. Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle. abgerufen am 7. Juni 2011