Patriarchat von Babylon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patriarchat von Babylon
Basisdaten
Kirche Chaldäisch-Katholische Kirche
Staat Irak
Diözesanbischof Louis Sako
Weihbischof Shlemon Warduni
Saad Sirop
Ritus Chaldäischer Ritus
Liturgiesprache Syrisch-Aramäisch
Suffraganbistümer Bistum Alquoch
Bistum Aqra
Erzbistum Bagdad
Bistum Sulaimaniya
Bistum Zaku und Amadiyah

Das Patriarchat von Babylon ist die kirchliche Organisationsform der chaldäisch-katholischen Kirche. Es führt das altkirchliche Katholikat von Seleukia-Ktesiphon fort. Das Patriarchat von Babylon ist mit etwa 63 %, das entspricht etwa 203.000 Mitgliedern, die größte Kirche im Irak. Sitz und Diözese des Patriarchen ist Bagdad; der gegenwärtige Amtsinhaber ist seit 2013 Louis Raphaël I. Sako.

Weltweit zählt die chaldäisch-katholische Kirche heute etwa 600.000 Gläubige unter 23 Bischöfen. Von den etwa 200 Priestern wirken etwa die Hälfte im Irak, 20 betreuen die rund 160.000 katholischen Chaldäer in den zwei Diözesen der USA. Etwa 18.000 leben heute in Frankreich. Die pastoral wie finanziell unterschiedliche Lage in Heimat und Diaspora äußert sich in gewissen Spannungen innerhalb der kirchlichen Hierarchie.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]