Patrice Lefebvre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Canada and Italy.svg Patrice Lefebvre Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. Juni 1967
Geburtsort Montreal, Québec, Kanada
Größe 168 cm
Gewicht 73 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
1984–1988 Shawinigan Cataractes
1988–1989 Français Volants de Paris
1989–1990 HC Ajoie
1990–1991 Louisville Icehawks
Milwaukee Admirals
1991–1992 EHC Kloten
Teeside Bombers
1992–1993 Billingham Bombers
1993–1999 Las Vegas Thunder
1999 Long Beach Ice Dogs
1999–2000 Adler Mannheim
2000–2001 Frankfurt Lions
2001–2004 HC Milano Vipers
2004–2005 Rødovre SIK
2005–2006 EHC Biel
2006–2007 Lausanne HC
2007–2008 SG Pontebba
2008 HC Milano Vipers
2008–2009 HC Valpellice
2010 HC Real Turin

Patrice Lefebvre (* 28. Juni 1967 in Montreal, Québec) ist ein ehemaliger italo-kanadischer Eishockeyspieler und derzeitiger -trainer, der während seiner Karriere unter anderem für die Washington Capitals in der National Hockey League, die Adler Mannheim und Frankfurt Lions in der Deutschen Eishockey Liga sowie den EHC Biel und Lausanne HC in der Schweizer Nationalliga B spielte. Aktuell ist er Assistenztrainer beim EHC Olten in der National League B.

Karriere[Bearbeiten]

Der 1,68 m große Flügelstürmer begann seine Karriere bei den Shawinigan Cataractes in der kanadischen Juniorenliga Québec Major Junior Hockey League. Seine im Zeitraum von 1984 bis 1988 erzielten 595 Scorerpunkte in der regulären Saison sind die meisten eines QMJHL-Spielers aller Zeiten. 1988 wechselte er in die französische Ligue Magnus zu den Français Volants de Paris.

Nach einem weiteren Jahr in der Schweizer Nationalliga A beim HC Ajoie ging Lefebvre 1990 zurück nach Nordamerika, wo er sowohl für die Louisville Icehawks in der Minor League East Coast Hockey League als auch für die Milwaukee Admirals in der American Hockey League bzw. die Springfield Indians in der international Hockey League auf dem Eis stand. Erneut ging der Linksschütze in die Schweiz und unterschrieb dann einen Vertrag bei den Teesside Bombers aus der British National League. Eine weitere Station in Großbritannien stellten die Billingham Bombers in der Serie 1992/93 dar.

Nach seiner Zeit in England wechselte Lefebvre erneut nach Nordamerika, wo er sechs Jahre lang für die Las Vegas Thunder in der IHL spielte und in der Saison 1998/99 drei Spiele für die Washington Capitals aus der National Hockey League absolvierte. 1997/98 erzielte der Italo-Kanadier die meisten IHL-Saisontore und wurde daraufhin zum Most Valuable Player der gesamten Spielzeit gewählt. Zur Saison 1999/00 unterschrieb Lefebvre einen Vertrag beim DEL-Rekordmeister Adler Mannheim, die er nach einem Jahr in Richtung Frankfurt Lions verließ. Nach drei Jahren beim HCJ Vipers Milan in Italien und einem weiteren Engagement bei dänischen Erstligisten Rødovre IK, wechselte der Stürmer schließlich erneut in die Schweiz, wo er zunächst für den EHC Biel, später für den HC Lausanne aktiv war. Zur Saison 2007/08 wechselte er wieder nach Italien, wo er für SG Pontebba und den HC Valpellice spielte. Auf Ende Saison 2008/09 trat er als Spieler zurück und wurde Assistenzcoach bei den Val d'Or Foreurs in der nordamerikanischen Juniorenliga QMJHL.

Im Jahr 2004 heiratete Lefebvre eine italienische Frau, und deshalb ist er ein italienischer Staatsbürger geworden. Im Jahr 2007 hat er die A-Eishockey-Weltmeisterschaft mit der italienischen Eishockeynationalmannschaft gespielt.

Seine Trainerlaufbahn begann er 2009 als Assistenztrainer der Foreurs de Val-d'Or in der Quebec Major Junior Hockey League. 2010 bestritt er zudem noch einmal zwei Spiele als Aktiver für den HC Real Turin in der Serie A2. Im Juli 2010 wurde er Trainer beim italienischen Verein HC Como, wo er die erste Mannschaft in der dritten Liga übernahm.[1] Nur drei Monate später folgte ein Engagement bei den HC Lugano Ladies, der Frauenmannschaft des HC Lugano, wo er erneut als Trainer des Teams angestellt wurde.[2][3] Nachdem er die Saison 2012/13 als Assistenztrainer beim HC Sierre in der zweithöchsten Schweizer Spielklasse begonnen hatte, wechselte er im Verlauf derselben Spielzeit zum EHC Olten.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1984/85 Shawinigan Cataractes QMJHL 68 28 52 80 63 8 3 7 10 27
1985/86 Shawinigan Cataractes QMJHL 69 38 98 136 146 5 2 5 7 14
1986/87 Shawinigan Cataractes QMJHL 69 57 122 179 144 12 9 16 25 19
1987/88 Shawinigan Cataractes QMJHL 70 64 136 200 142 11 5 24 29 4
1988/89 Français Volants de Paris LM 70 64 136 200 142 11 5 24 29 4
1989/90 HC Ajoie NLA 0 21 22 43 0
1990/91 Louisville Icehawks ECHL 26 17 26 43 32 7 2 5 7 8
1990/91 Milwaukee Admirals IHL 16 6 4 10 13
1990/91 Springfield Indians AHL 1 0 0 0 2
1990/91 SC Langnau NLB 3 0 4 4 2
1991/92 EHC Kloten NLA 10 4 8 12 12
1991/92 HC Sierre NLB 4 2 2 4 10
1991/92 Teesside Bombers BNL 31 44 137 181 0
1992/93 Billingham Bombers BNL 36 56 109 165 75
1993/94 Las Vegas Thunder IHL 76 31 67 98 71 5 3 4 7 4
1994/95 Las Vegas Thunder IHL 75 32 62 94 74 10 2 3 5 2
1995/96 Las Vegas Thunder IHL 77 36 78 114 85 15 9 11 20 12
1996/97 Las Vegas Thunder IHL 82 21 73 94 94 3 0 2 2 2
1997/98 Las Vegas Thunder IHL 77 27 89 116 113 4 2 0 2 2
1998/99 Las Vegas Thunder IHL 42 11 26 37 40
1998/99 Long Beach Ice Dogs IHL 14 1 12 13 8 8 0 3 3 2
1998/99 Washington Capitals NHL 3 0 0 0 2
1999/00 Adler Mannheim DEL 54 20 31 51 148 5 1 2 3 4
2000/01 Frankfurt Lions DEL 57 24 39 63 93
2001/02 HC Milan SerA1 33 13 33 46 50 10 7 12 19 6
2002/03 HC Milan SerA1 37 19 54 73 26 9 4 9 13 4
2003/04 HC Milan SerA1 24 11 31 42 26 12 3 8 11 8
2004/05 Rødovre IK DEN 29 6 32 38 116 3 0 3 3 0
2005/06 EHC Biel NLB 42 18 56 74 54 17 5 31 36 20
2006/07 HC Lausanne NLB 45 19 79 98 50 11 3 7 10 39
2007/08 SG Pontebba SerA1 19 4 12 16 30
HC Mailand SerA1 12 2 14 16 4 9 1 6 7 4
2008/09 HC Valpellice SerA2 37 17 54 71 90
2009/10 Real Torino SerA2 1 0 1 1 0 1 0 1 1 0
QMJHL gesamt 276 187 408 595 495 36 19 52 71 64
IHL gesamt 459 165 411 576 498 45 16 23 39 24
Serie A1 gesamt 119 45 140 185 132 40 15 35 50 22
DEL gesamt 111 44 70 114 241 5 1 2 3 4
NHL gesamt 3 0 0 0 2 0 0 0 0 0

International[Bearbeiten]

Vertrat Italien bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2007 Italien WM 5 0 0 0 2
Herren gesamt 5 0 0 0 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hockeytime: Il Como si affida a Pat Lefebvre
  2. Hockeytime: Pat Lefebvre a Lugano per le ragazze
  3. Hockeyfans: Erste Trainerentlassung bei den Frauen