Patricia Piccinini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Nest" (2006), Piccinini-Skulptur aus dem Bereich 'Technik wird natürlich'

Patricia Piccinini (* 1965 in Freetown, Sierra Leone) ist eine australische Künstlerin, die mit Hilfe von Tier-Plastiken versucht, ethische Fragen aufzuwerfen.

Mit sieben Jahren kam sie nach Australien und lebt heute in Melbourne. In den Jahren 1985-88 erwarb sie den Bachelor of Arts (Economic History) an der Australian National University, in den Jahren 1989-91 den Bachelor of Arts (Painting) an der Victorian College of the Arts, wo sie danach auch zeitweise unterrichtete.

Für ihre Skulpturen verwendet sie Silikon, Plastik und auch digitale Fotografie. Sie erschafft künstliche Tiere, mit denen sie auf die Verschmelzung von Wissenschaft, Natur und Technik im Informationszeitalter hinweisen will.

Sie nimmt an zahlreichen Ausstellungen in der ganzen Welt teil, unter anderem 2003 an der Biennale in Venedig. Ihre 150 Zentimeter breite Plastik Idylle mit netten Monstern wurde dort zum Publikumsfavoriten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Patricia Piccinini – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien