Patricia Wrightson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Biografie und Karriere

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Patricia Wrightson (eigentlich Alice Patricia Furlonger) (* 21. Juni[1] 1921 in Lismore, New South Wales, Australien; † 15. März 2010) war eine australische Schriftstellerin. Sie zählt im englischsprachigen Raum zu den erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautorinnen. Der Patricia Wrightson Award for Children's Literature ist nach ihr benannt.

Leben[Bearbeiten]

Patricia Wrightson wurde als drittes von sechs Kindern eines Solicitors geboren.[2] Sie besuchte das St Catherine’s College in Stanthorpe (Queensland).[3] Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete sie zunächst in einer Munitionsfabrik in Sydney,[2] von 1946 bis 1960 im Krankenhaus von Bonaldo, Kyogle Council und von 1960 bis 1964 in der Sydney District Nursing Association.[4] Mitte der 1960er Jahre begann sie eine Tätigkeit beim School Magazine, einer Literaturzeitschrift für Kinder.[2] Diese Tätigkeit beendete sie 1970.[4]

1943 heiratete sie und bekam zwei Kinder. Die Ehe wurde 1953 geschieden.[2]

Werk (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Die krumme Schlange (1955)
  • Der gefiederte Stern (1962)
  • Mir gehört die Rennbahn (1968)
  • Wirrun zwischen Eis und Feuer (1977)
  • Wirrun und das singende Wasser (1978)
  • Wirrun unter dem Wind (1981)
  • Draußen in der Nacht (1985)
  • Magooya, im Schatten der Zeit (1996)

Ehrungen[Bearbeiten]

Für ihr Gesamtwerk wurde sie 1986 mit dem Internationalen Jugendbuchpreis, der Hans-Christian-Andersen-Medaille, ausgezeichnet [5]

Weblinks[Bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. Nachruf in: Das Science Fiction Jahr 2011, hrsg. von Sascha Mamczak, Sebastian Pirling und Wolfgang Jeschke, Wilhelm Heyne Verlag München 2011, S. 265. ISBN 978-3-453-53379-0
  2. a b c d Nachruf in The Guardian vom 9. Mai 2010
  3. Nachruf in The Times vom 23. April 2010
  4. a b Informationen über Patricia Wrightson bei der USM
  5. http://www.bibliotheka-phantastika.de/autoren/autorwrightson.htm