Patrick Bechter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patrick Bechter Ski Alpin
Patrick Bechter
Patrick Bechter im März 2008
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 2. August 1982
Größe 186 cm
Gewicht 87 kg
Karriere
Disziplin Riesenslalom, Slalom
Verein SC Mühlebach
Status zurückgetreten
Karriereende 9. Februar 2012
Medaillenspiegel
Junioren-WM 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Gold Verbier 2001 Kombination
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 22. November 2003
 Gesamtweltcup 72. (2008/09)
 Riesenslalomweltcup 26. (2005/06)
 Slalomweltcup 25. (2008/09)
 
Patrick Bechter im EC-Riesenslalom in Hinterstoder im Jänner 2008.

Patrick Bechter (* 2. August 1982 in Dornbirn) ist ein ehemaliger österreichischer Skirennläufer. Er war auf die Disziplinen Riesenslalom und Slalom spezialisiert, erreichte drei Top-10-Platzierungen im Weltcup, vier Siege im Europacup und wurde 2001 Juniorenweltmeister in der Kombination.

Biografie[Bearbeiten]

Bechter startete für den SC Mühlebach, einem Skiclub in seiner Heimatstadt Dornbirn, und bestritt im November 1997 seine ersten FIS-Rennen. 1998 wurde er in den Kader des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) aufgenommen. Bei der Junioren-WM 2001 schaffte Bechter mit dem vierten Platz in der Abfahrt, dem siebenten im Super-G und dem 14. Platz im Slalom den Sieg in der Kombinationswertung. Im darauffolgenden Jahr erreichte er bei der Junioren-WM 2002 den achten Rang im Super-G und den elften Rang in der Abfahrt. Auf nationaler Ebene wurde 1999 in der Altersklasse Jugend I Österreichischer Jugendmeister in der Abfahrt und 2002 in der Klasse Jugend II Österreichischer Jugendmeister im Super-G.[1] Ebenfalls 2002 wurde er in der Allgemeinen Klasse Österreichischer Staatsmeister im Slalom.

Nach ersten Podestplätzen und Siegen in FIS-Rennen kam Bechter im Jänner 2001 erstmals im Europacup zum Einsatz. Er spezialisierte sich in dieser Rennserie bald auf die Disziplinen Slalom und Riesenslalom und erzielte im März 2002 seinen ersten Podestplatz. Bis Dezember 2008 erreichte er insgesamt 16 Podestplätze im Europacup, darunter vier Siege in Riesenslaloms. In den Saisonen 2002/2003 und 2004/2005 belegte er jeweils den zweiten, 2005/2006 den dritten Rang in der Riesenslalom-Disziplinenwertung. Sein bestes Ergebnis im Gesamtklassement des Europacups war ein vierter Platz in der Saison 2004/2005.

Neben dem Europacup startete Bechter ab dem Winter 2003/2004 auch im Weltcup in den Disziplinen Slalom und Riesenslalom. Nachdem er sich anfangs nicht für zweite Durchgänge qualifizieren konnte, gewann er am 18. Dezember 2005 mit Platz 17 im Slalom von Alta Badia die ersten Weltcuppunkte. Drei Wochen später, am 7. Jänner 2006, erreichte er mit dem achten Platz im Riesenslalom am Chuenisbärgli in Adelboden sein bestes Weltcupresultat. Daran anschließend konnte er sich öfters für den zweiten Durchgang qualifizieren, Platzierungen unter den besten 20 gelangen ihm aber erst wieder im Winter 2008/2009, als er mit zwei zehnten Plätzen in den Slaloms von Levi und Zagreb auch wieder Top-10-Ergebnisse erreichte. Ab Mitte Jänner 2009 startete Bechter nur noch im Slalom, konnte sich ab der Saison 2009/2010 aber nur mehr selten für zweite Durchgänge qualifizieren. Sein letztes zählbares Ergebnis im Weltcup war ein 23. Platz im Slalom von Kranjska Gora im März 2011. Am 9. Februar 2012 gab Bechter seinen Rücktritt vom Skirennsport bekannt.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten]

  • 3 Platzierungen unter den besten zehn

Europacup[Bearbeiten]

  • Saison 2002/03: 2. Riesenslalom
  • Saison 2003/04: 6. Riesenslalom
  • Saison 2004/05: 4. Gesamt, 2. Riesenslalom
  • Saison 2005/06: 7. Gesamt, 3. Riesenslalom
  • Saison 2007/08: 8. Gesamt, 6. Riesenslalom, 9. Slalom
  • Saison 2008/09: 5. Slalom
  • 16 Podestplätze, davon 4 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
10. Jänner 2003 Krompachy Slowakei Riesenslalom
11. Dezember 2003 St. Vigil Italien Riesenslalom
6. Dezember 2004 Valloire Frankreich Riesenslalom
10. Jänner 2006 Hinterstoder Österreich Riesenslalom

Weitere Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Patrick Bechter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Medaillengewinne von Patrich Bechter bei österreichischen Juniorenmeisterschaften. ÖSV-Siegertafel, abgerufen am 9. Februar 2012.
  2. Patrick Bechter gibt Karriereende bekannt. Österreichischer Skiverband, 9. Februar 2012, abgerufen am 9. Februar 2012.