Patrick Cassidy (Komponist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Patrick Cassidy (* 1956 in Claremorris, County Mayo) ist ein irischer Komponist.

Biografie[Bearbeiten]

Patrick Cassidy erhielt 1985 seinen Master in Mathematik an der University of Limerick. Anschließend arbeitete er bis 1989 als Analyst bei Irish Marketing Surveys, bevor er die Firma verließ und sich als Komponist selbstständig machte. Er war nebenbei noch als Berater tätig, bis er 1999 Irland verließ, um mit seiner Familie nach Los Angeles zu ziehen.[1]

Er veröffentlichte mit Cruit 1988 sein Debütalbum, wonach mit Children of Lir, Famine Remembrance und Deirdre of the Sorrows, sowie die beiden Kooperationen Immortal Memory und Ashes and Snow mit der australischen Komponistin Lisa Gerrard folgten. Seit 1995 arbeitete er auch vereinzelt als Filmkomponist und schrieb die Filmmusiken zu Filmen wie Stephen King: Salem's Lot, Edgar Allan Poe’s Das Grab der Ligeia und zuletzt Bulletproof Gangster.

Er schuf Kantaten und Oratorien, wobei er traditionelle irische Texte und Themen verarbeitete. Seine Arie „Vide Cor Meum“ fand in den Filmen Hannibal und Königreich der Himmel Verwendung.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1988: Cruit
  • 1993: Children of Lir
  • 1996: Famine Remembrance
  • 1998: Deirdre of the Sorrows
  • 2004: Immortal Memory (mit Lisa Gerrard)
  • 2006: Ashes and Snow (mit Lisa Gerrard)

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Outstanding Contribution to Culture/Arts Alumni Award auf ulaa.ul.ie (englisch), abgerufen am 1. Juni 2012