Patrick Head

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Patrick Head (* 5. Juni 1946 in Farnborough, Hampshire, England) ist ein britischer Ingenieur und war bis Ende 2011 beim englischen Williams-Formel-1-Team als leitender Ingenieur tätig. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt mit seiner Familie in London.

Eine Karriere im Motorsport war für Head eine natürliche Entwicklung. Er sammelte früh Erfahrung aus erster Hand, als sein Vater in den 1950er Jahren mit Jaguar-Sportwagen Rennen fuhr. Head besuchte außerdem die gleiche Schule wie der spätere Rennfahrer James Hunt und der Lotus-Ingenieur Peter Wright, wenngleich sich die drei in ihrer Jugend niemals trafen.

Doch zunächst schien er in andere Fußstapfen seines Vaters zu treten und eine Militär-Laufbahn einzuschlagen. Nach der Schule besuchte er das Old Royal Naval College in Dartmouth. Allerdings wich diese Neigung einem Interesse am Maschinenbau. Patrick studierte erst in Birmingham, dann in Bournemouth und zum Schluss am University College in London.

Zu Beginn seines Berufslebens arbeitete er an der Seite von John Barnard für Lola Cars und dann für Ron Tauranac bei Trojan. 1977 ging Patrick Head als leitender Ingenieur zu Frank Williams. Wenig später wurde die Firma an Walter Wolf verkauft. Während seiner kurzen Zeit bei Wolf Racing arbeitete Head zusammen mit Harvey Postlethwaite. Ende 1978 verließ er Wolf Racing und gründete zusammen mit Frank Williams das Williams F1-Team.

Zum Ende des Jahres 2011 zog er sich ganz aus dem Rennstall, den er mit Frank Williams gegründet hatte, zurück. [1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.kicker.de/news/formel1/startseite/562667/artikel_patrick-head---ein-pionier-hoert-auf.html