Patrick Murphy (Florida)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patrick Murphy (2013)

Patrick Erin Murphy (* 30. März 1983 in Miami, Florida) ist ein US-amerikanischer Politiker. Seit 2013 vertritt er den Bundesstaat Florida im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten]

Patrick Murphy besuchte bis 2002 die Lawrenceville School in New Jersey. Anschließend studierte er bis 2006 an der University of Miami Buchhaltung und das Rechnungswesen. Damals kam er wegen Trunkenheit am Steuer und eines falschen Führerscheins mit dem Gesetz in Konflikt.[1] Nach seinem Studium arbeitete er zunächst als vereidigter Buchhalter für einige Firmen. Anschließend wurde er Vizepräsident des familieneigenen Bauunternehmens. Während der Ölpest im Golf von Mexiko 2010 war er dort für einige Monate im Einsatz, um bei der Beseitigung des ausgelaufenen Öls zu helfen. Politisch schloss er sich zunächst der Republikanischen Partei an. Im Jahr 2011 wechselte er zu den Demokraten.

Bei den Kongresswahlen des Jahres 2012 wurde Murphy nach einem teuren und harten Wahlkampf im 18. Wahlbezirk von Florida in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 2013 die Nachfolge von Ileana Ros-Lehtinen antrat, die in den neugeschaffenen 26. Distrikt wechselte. Murphys republikanischer Gegenkandidat Allen West, der bis dahin den 22. Bezirk Floridas im Kongress vertreten hatte, legte gegen den Wahlausgang Widerspruch ein. Er forderte eine Neuauszählung der Stimmen. Nachdem diese mit 50,4 % gegen 49,6 % zu Murphys Gunsten ausgefallen war, gestand West am 20. November 2012 seine Niederlage ein.[2] Murphy ist der jüngste Abgeordnete im 113. Kongress.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Palm Beach Post: Dem candidate Murphy: Drunk and disorderly incident at 19 ‘biggest mistake of my life’ (15. Juni 2012)
  2. Politico: Allen West concedes to Patrick Murphy (20. November 2012)

Weblinks[Bearbeiten]