Patrik Štefan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechienTschechien Patrik Štefan Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. September 1980
Geburtsort Příbram, Tschechoslowakei
Größe 188 cm
Gewicht 95 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1999, 1. Runde, 1. Position
Atlanta Thrashers
Spielerkarriere
1996–1998 HC Sparta Prag
1998–1999 Long Beach Ice Dogs
1999–2006 Atlanta Thrashers
2004–2005 Ilves Tampere
2006–2007 Dallas Stars
2007 SC Bern

Patrik Štefan (* 16. September 1980 in Příbram, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger tschechischer Eishockeyspieler, der in der National Hockey League für die Atlanta Thrashers und die Dallas Stars aktiv war.

Karriere[Bearbeiten]

Štefan begann seine Profikarriere beim HC Sparta Prag. 1996 und 1997 nahm er bei den Junioren-Weltmeisterschaften teil, wo er internationale Aufmerksamkeit erregte. Bereits in seiner zweiten Spielzeit in Prag wurde er von den Long Beach Ice Dogs in die International Hockey League (IHL) geholt. Er erhielt 1998 einen Probevertrag über 25 Probespiele, dies sollte eigentlich nur die Zeit der Olympiapause bei seinem Heimatverein in Prag überbrücken und Štefan die Möglichkeit geben, sich in Nordamerika zu präsentieren. Zehn Assists und fünf Tore konnte er dabei auf sich verbuchen. Er wurde zu diesem Zeitpunkt zu den wahrscheinlichsten ersten fünf NHL-Draftpicks im folgenden Entry draft gerechnet. Aufgrund seines Geburtstages verpasste er das Mindestalter für den Draft um einen Tag, sodass Štefan erst 1999 zur Wahl stehen sollte. Derweil hatte Štefan bei den Ice Dogs sehr viel Eiszeit und auch Einsätze in den Special Teams erhalten. Štefan wurde von den Ice Dogs als spielmachender Center aufgebaut.

Eine Rückkehr nach Europa kam für Štefan nicht mehr in Frage und er verpflichtete sich für eine weitere Spielzeit bei den Long Beach Ice Dogs. Sein Vertrag sah vor, dass Štefan für die Teilnahme an der Junioren-Weltmeisterschaft von den Ice Dogs beurlaubt werden sollte, aufgrund einer Halsverletzung im November 1998 fiel Štefan jedoch für längere Zeit aus und konnte keinen Platz in der tschechischen Nationalmannschaft einnehmen. In dieser Saison konnte er nur 33 Spiele absolvieren, überzeugte dabei jedoch mit insgesamt 35 Punkten. Beim NHL Entry Draft 1999 wurde er als Gesamterster von den Atlanta Thrashers gezogen.

Die Thrashers setzten Štefan in der Saison 1999/2000 sofort ein. In seiner ersten Spielzeit in der NHL konnte Štefan den hohen Erwartungen, die die Öffentlichkeit, die Vereinsoffiziellen und seine Mitspieler an ihn stellten, nicht gerecht werden. Er schloss die Saison mit nur fünf Toren und 20 Assists ab. Die folgende Saison wurde Štefan für kurze Zeit in die AHL degradiert und lief für fünf Spiele für die Chicago Wolves, dem Farmteam der Atlanta Thrashers auf. Štefan konnte zu den Thrashers zurückkehren und wurde wieder mit steigenden Eiszeiten aufgebaut. In den folgenden Spielzeiten bildete Štefan oft eine Reihe mit Ilja Kowaltschuk und Dany Heatley, die drei bzw. ein Jahr jünger als Štefan waren. Die drei wurden deshalb oft die „Kid Line“ genannt.

Nach fünf Spielzeiten bei den Thrashers kam für Štefan ein Wechsel: Die NHL-Teams schlossen während des Lockouts 2004/05 ihre Spieler aus. Štefan suchte sich daraufhin einen neuen Arbeitgeber in Europa und spielte bei Ilves Tampere in der finnischen SM-liiga. In 37 Spielen in der regulären Saison konnte Štefan 13 Tore und 28 Assists erreichen. In den sieben Play-off-Spielen bis zum Ausscheiden von Tampere konnte er noch ein Tor und sieben Assists hinzufügen. Nach der Saison in Finnland kehrte Štefan in die NHL zurück und lief 2005/06 wieder für die Thrashers auf. Mit 24 Punkten spielte er sich nur auf den 252. Rang im Vergleich mit den anderen NHL-Stürmern.

Im Sommer 2006 tauschten die Thrashers Štefan gemeinsam mit dem Verteidiger Jaroslav Modrý gegen Niko Kapanen und ein Ziehungsrecht im Draft mit den Dallas Stars. In Dallas plagten ihn in der Saison 2006/07 mehrere Verletzungen, weshalb er nur 41 Spiele bestreiten konnte und nur elf Punkte erzielte.

Sein Vertrag in Dallas wurde im Sommer 2007 nicht verlängert und da ihn bis September auch kein anderes NHL-Team verpflichtet hatte, unterschrieb er beim SC Bern aus der Nationalliga A. Nach nur drei Spielen und einem Tor für den SC Bern musste Stefan seine Karriere auf Grund einer chronischen Verletzung beenden.

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1996–97 HC Sparta Prag EL (Cz) 5 0 1 1 2 7 1 0 1 0
1997–98 HC Sparta Prag EL (Cz) 27 2 6 8 16
Long Beach Ice Dogs IHL 25 5 10 15 10 10 1 1 2 2
1998–99 Long Beach Ice Dogs IHL 33 11 24 35 26
1999–00 Atlanta Thrashers NHL 72 5 20 25 30
2000–01 Atlanta Thrashers NHL 66 10 21 31 22
2001–02 Atlanta Thrashers NHL 59 7 16 23 22
Chicago Wolves AHL 5 3 0 3 0
2002–03 Atlanta Thrashers NHL 71 13 21 34 12
2003–04 Atlanta Thrashers NHL 82 14 26 40 26
2004–05 Tampereen Ilves FNL 37 13 28 41 47 7 1 6 7 4
2005–06 Atlanta Thrashers NHL 64 10 14 24 36
2006–07 Dallas Stars NHL 41 5 6 11 10
2007–08 SC Bern NLA 3 1 0 1 0
EL (Cz) Totals 32 2 7 9 18 7 1 0 1 0
IHL Totals 58 16 34 50 36 10 1 1 2 2
NHL Totals 455 64 124 188 158 0 0 0 0 0
AHL Totals 5 3 0 3 0 0 0 0 0 0
FNL Totals 37 13 28 41 47 7 1 6 7 4
NLA Totals 3 1 0 1 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]