Patriz Ilg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Patriz Ilg (* 5. Dezember 1957 in Oberalfingen) ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet, der von 1978 bis 1987 zu den weltbesten 3000-Meter-Hindernisläufern gehörte. Sein größter Erfolg war der Sieg in 8:15,06 min bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983 in Helsinki.

Sportliche Karriere[Bearbeiten]

Patriz Ilg war insgesamt achtmal Deutscher Meister über 3000 Meter Hindernis: 1978, 1980–1982 und 1985–1988.[1]

Weitere Ergebnisse bei internationalen Meisterschaften:

Patriz Ilg startete für die TG Hofen und von 1980 bis 1988 für das LAC Quelle Fürth. Er ist 1,74 m groß und wog in seiner aktiven Zeit 61 kg.

Heute ist Patriz Ilg Sportlehrer an einer Grundschule und Ortsvorsteher des Aalener Stadtbezirks Hofen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutsche Meisterschaften über 3000 Meter Hindernis