Patrulla Águila

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CASA C 101 Aviojet der Patrulla Águila bei der Radom Air Show 2005 in Polen

Die Patrulla Águila ist die Kunstflugstaffel der spanischen Luftstreitkräfte.

Geschichte[Bearbeiten]

1956 wurde das erste Kunstflugteam der spanischen Luftstreitkräfte gegründet, damals flog es die North American F-86F Sabre. Die vier Maschinen erhielten keinen gesonderten Anstrich oder Markierungen. Erste Auftritte fanden noch 1956 unter anderem in Rom statt. Der letzte bekannte Auftritt der Ascua genannten Gruppe fand 1962 auf der deutschen Spangdahlem Air Base statt.

Erst am 4. Juli 1985 wurde dann die Patrulla Águila gegründet. Diese sind heute auf der Luftwaffenbasis San Javier nahe La Manga del Mar Menor stationiert und fliegen von dort aus sieben spanische CASA C 101 Aviojet. Die Maschinen unterscheiden sich nur durch Lackierung und der für Kunstflug üblichen Rauchanlage und können für Kampfeinsätze umgerüstet werden.

Am 28. August 1988 trat die "Adlerpatrouille" das bisher letzte Mal in Deutschland auf. Es war der Flugtag auf dem Luftwaffenstützpunkt Nörvenich, der parallel zum tragischen Flugtag in Ramstein, an dem sich am gleichen Tag das Flugtagunglück von Ramstein ereignete, stattfand.

Die Staffel[Bearbeiten]

Patrulla Águila bei einer Flugschau in Gijón (2007)

Die Staffel Patrulla Águila besteht aus sieben Piloten, einen Kommandanten und fünf Reservisten. Jeder Pilot muss mindestens 1000 Flugstunden auf Jägern oder Jagdbombern nachweisen können, davon mindestens 300 Stunden auf Strahlflugzeugen. Wer aufgenommen wird beginnt als Reservist und steigt, wenn er sich bewährt hat, im zweiten Jahr in die Reguläre Mannschaft auf. Die Mitgliedschaft dauert allgemein drei Jahre[1].

Die Formationen werden im Verband mit sechs Maschinen und einem Solopiloten vorgeführt. Die Staffel absolviert verhältnismäßig wenige Auftritte außerhalb Spaniens während der Saison. Der Triebwerkssound der CASA C 101 Aviojet ist legendär, genau so wie die spektakuläre Landung aller sieben Maschinen im engen Verband als Abschluss der Show – was keine andere Staffel macht.

Seit 2006 erscheint eine Online-Zeitschrift mit aktuellen Berichten und Aktivitäten der Patrulla Águila. Bisher wurden 41 Artikel veröffentlicht[2].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bericht des Österreichischen Bundesheeres Juni 2005
  2. Magazin MIRLO (spanisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Patrulla Águila – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien