Pattie Boyd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Patricia Anne „Pattie“ Boyd Harrison Clapton (* 17. März 1944 in Taunton, Somerset, England) ist ein ehemaliges Fotomodell. 1966 heiratete sie den Beatle George Harrison, nachdem sie sich während der Dreharbeiten zu Yeah Yeah Yeah kennengelernt hatten. Später verließ sie ihn, um mit Eric Clapton zusammenzuleben. Die Scheidung von Harrison erfolgte 1977. Zwei Jahre später, am 27. März 1979 heirateten Boyd und Clapton in der Apostolic Assembly of Faith in Christ Church in Tucson (Arizona). Die Beziehung hielt bis 1985, die Ehe wurde 1989 geschieden.

Pattie Boyd brachte die Beatles mit der Lehre des Maharishi Mahesh Yogi in Kontakt, des Begründers der Transzendentalen Meditation, in der sich alle vier Beatles samt ihren damaligen Frauen 1967 unterweisen ließen.[1][2] George Harrison soll für Pattie den Beatles-Song Something geschrieben haben. Eric Clapton widmete ihr die Stücke Layla, Wonderful Tonight, Bell Bottom Blues[3] und Golden Ring.

2007 erschien ihre Autobiografie Wonderful Tonight. George Harrison, Eric Clapton, and Me, die in den Vereinigten Staaten zum Bestseller wurde.[4]

Ihre Schwester ist das ehemalige Fotomodel Jenny Boyd.

Literatur[Bearbeiten]

  • Pattie Boyd mit Penny Junor: Wonderful Tonight. George Harrison, Eric Clapton, and Me, Harmony, 2007. ISBN 0-307-39384-4

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Barry Miles: Many Years From Now, Rowohlt, 1999, S. 488f
  2. Cynthia Lennon: John. London: Hodder And Stoughton, 2005, S.261
  3. Eric Clapton: Eric Clapton: The Autobiography, Century, 2007, S.127
  4. New York Times: The Muse Who Made the Guitars Gently Weep, aufgerufen am 26. Februar 2008