Patty Berg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patty Berg
Personalia
Voller Name Patricia Jane Berg
Geburtsdatum 13. Februar 1918
Geburtsort Minneapolis (Minnesota/USA)
Nationalität Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Nickname Dynamite[1]
Gestorben 10. September 2006
Sterbeort Fort Myers, (Florida/USA)
Karriere
Profi seit 1940
Anzahl Turniersiege 63,
3 als Amateur,
LPGA: 57,
Two-Ball: 3
Major-Siege als Amateur (3)
Titleholders Championship Sieg 1937, 1938, 1939
LPGA-Major-Siege (12)
U.S. Women’s Open Sieg 1946
Women’s Western Open Sieg 1941, 1943, 1948, 1951, 1955, 1957, 1958
Titleholders Championship Sieg 1948, 1953, 1955, 1957
Weitere LPGA-Siege (45)
North Carolina Open Sieg 1941
All-American Open Sieg 1943, 1945, 1955, 1957
New York Invitational Sieg 1941
Northern California Open Sieg 1946, 1947
Northern California Medal Tournament Sieg 1946, 1947
Pebble Beach Open Sieg 1946, 1947
Hardscrabble Open Sieg 1948, 1949
Tampa Open Sieg 1949
Texas PGA Championship Sieg 1949
Eastern Open Sieg 1950
Sunset Hills Open Sieg 1950
Hardscrabble Women’s Invitational Sieg 1950
Sandhills Women’s Open Sieg 1951
Pebble Beach Weathervane Sieg 1951
New York Weathervane Sieg 1951, 1952
144-hole Weathervane Sieg 1951
New Orleans Women’s Open Sieg 1952, 1953
Richmond Open Sieg 1952
Jacksonville Open Sieg 1953
Phoenix Weathervane Sieg 1953
Reno Open Sieg 1953
All-American Tom O'Shanter Sieg 1953
World Championship Sieg 1953, 1954, 1955, 1957
Triangle Round Robin Invitational Sieg 1954
Ardmore Open Sieg 1954
St. Petersburg Open (Golf) Sieg 1955
Clock Open Sieg 1955
Dallas Open Sieg 1956
Arkansas Open Sieg 1956
Havana Open Sieg 1957
American Women’s Open Sieg 1958, 1960
Muskogee Civitan Open Sieg 1962
Andere Siege (3)
Pro-Lady Victory National (mit Johnny Revolta) Sieg 1944
Orlando Two-Ball (mit Earl Stewart) Sieg 1950
Orlando Two-Ball (mit Pete Cooper) Sieg 1954
Auszeichnungen
Associated Press Athlete of the Year[2] 1938, 1942, 1955
Vare Trophy 1953, 1955, 1956
Bob Jones Award[2] 1963
World Golf Hall of Fame[3] 1974
International Women’s Sports Hall of Fame als Pionier[4] 1980
Old Tom Morris Award[5] 1986
Patty Berg Award 1990
LPGA Tour Geldranglistenerste[6] 1954, 1955, 1956
LPGA Tour meiste Siege des Jahres 1955, 1957
LPGA Tour Spielerin des Jahres Statistik beginnt erst 1965
Golfweltranglistenerste Weltrangliste der Damen wird erst seit 2006 geführt

Patty Berg (Patricia Jane Berg) (* 13. Februar 1918 in Minneapolis, Minnesota/USA; † 10. September 2006 in Fort Myers, Florida/USA) war Gründungsmitglied und erste Präsidentin der Ladies Professional Golf Association (LPGA). Sie war die führende Golferin der 1940er, 1950er und 1960er Jahre. Mit ihren 15 Major-Titeln hält sie nach wie vor den Allzeitrekord aller Golferinnen.

Amateurkarriere[Bearbeiten]

Patty Berg besuchte die University of Minnesota und war Mitglied der amerikanischen Frauen-Studentenvereinigung Kappa Kappa Gamma (ΚΚΓ).

1931 begann sie, Golf zu spielen und gewann 1934 bereits ihren ersten Amateur-Titel: Die Minneapolis City Championship. 1935 machte sie auf sich aufmerksam, als sie das Finale der U.S. Women’s Amateur erreichte und nur gegen Glenna Collett Vare verlor.

Patty Berg gewann 1937, 1938 und 1939 als Amateur die Titleholders Championchip in Westmoreland, ein Professional-Major-Turnier.

Profikarriere[Bearbeiten]

Nachdem Patty Berg neunundzwanzig Amateur-Titel gewonnen hatte, wurde sie im Jahre 1940 Professional. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch weniger als zehn weibliche Golfprofis.

Kurz darauf wurde sie bei einem Autounfall am linken Knie schwer verletzt. Nachdem ihr Bein zweimal reponiert worden war, erholte sie sich innerhalb von 18 Monaten in einem Boxercamp. Während des Zweiten Weltkriegs war Patty Berg als Leutnant in der Marine (1942–1945).

Im Jahre 1948, beteiligte sie sich an der Gründung der LPGA und wurde deren erste Präsidentin (1950–1952)[2].

Patty Berg gewann insgesamt 57 Titel auf der LPGA- und WPGA-Tour und wurde 1957 Zweite bei den Open in Winged Foot und 1956 und 1959 Vizemeister (runner-up) in der LPGA Championship.

1946 gewann sie das erste U.S Women’s Open-Turnier und bis 1958 noch weitere elf Professional-Major-Turniere: 1941, 1943, 1948, 1951, 1955, 1957 und 1958 die Women's Western Open; 1948, 1953,1955 und 1957 die Titleholders Championship.

Während der U.S. Women’s Open im Churchill Valley Country Club in Pittsburgh schlug sie 1959 als erste Frau ein hole-in-one in einem USGA-Turnier. Ihre letzten Sieg errang sie im Jahre 1962. Sie war die erste Frau, die mehr als 100.000 $ in ihrer Karriere verdiente.

Im Jahr 1963, wurde Patty Berg in Anerkennung ihrer Verdienste der Bob Jones Award verliehen, die höchste Auszeichnung, die von der United States Golf Association vergeben wird. Sie erhielt 1986 von der Golf Course Superintendents Association of America (GCSAA) den Old Tom Morris Award, ebenfalls deren höchste Auszeichnung. 1974 wurde Patty Berg in die World Golf Hall of Fame aufgenommen und 1980 als (Sport-)Pionier in die International Women’s Sports Hall of Fame.

Die LPGA stiftete 1978 den Patty Berg Award, der Personen verliehen wird, die beispielhaft „Diplomatie, Sportlichkeit, Goodwill und die Förderung des Golfsports“ repräsentieren." Im Jahre 1990 erhielt Patty Berg selbst diesen Award zuerkannt.[7]

Auch nach ihrer aktiven Laufbahn blieb sie dem Golfsport verbunden und kümmerte sich besonders um die Förderung von Nachwuchstalenten. Während ihrer gesamten beruflichen Laufbahn wurde Patty Berg von Joe Jemsek, dem Eigentümer des berühmten Cog Hill Golf & Country Club in Lemont, Illinois, unterstützt.

Patty leitete Trainingskurse an vielen Golfakademien in der gesamten Welt, ihrer eigenen Schätzung nach mehr als 10.000.[1]

Patty Berg spielte immer auch Golf mit ihren Freunden und hatte auch im Alter noch viel Freude am Golfsport. Im Dezember 2004 gab Patty Berg bekannt, dass die Alzheimer-Krankheit bei ihr diagnostiziert worden war. Sie starb 21 Monate später im Alter von 88 Jahren an den Folgen dieser Erkrankung in Fort Myers (Florida).[8]

Zitate[Bearbeiten]

  • The World Golf Hall of Fame quotes Carol Mann saying that Patty Berg is „the most knowledgeable person, man or woman, of different golf shots that I've ever known.“[9] Die World Golf Hall of Fame zitiert Carol Mann, der sagte, Patty Berg sei hinsichtlich der verschiedenen Golfschläge die sachverständigste Person, ob Mann oder Frau, die er je kennengelernt habe.
  • Patty Berg: „There is nothing in this game of golf that can't be improved upon if you practice.“[9] Es gibt nichts beim Golfspiel, das durch Übung nicht verbessert werden könne.
  • Patty Berg: „Always keep learning. It keeps you young.“[9] Bleibe immer dabei zu lernen. Es hält dich jung.
  • Patty Berg: „Shake a hand, make a friend.“[9] Schüttle eine Hand, mach dir einen Freund.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b United States Golf Association: Patty 'Dynamite' Berg Leaves Mark On Golf And Life (engl.)
  2. a b c World Golf Hall of Fame Profile: Patty Berg (engl.)
  3. Offizieller Webauftritt der World Golf Hall of Fame (engl.)
  4. Hall of Fame Members Pioneers (engl.)
  5. GCSAA: Old Tom Morris Award (engl.)
  6. Patty Berg - Statistiken (engl.)
  7. LPGA.com: Patty-Berg-Award-Preisträger 1979-2003 (engl.)
  8. Golf pioneer Patty Berg passes away at 88 (engl.)
  9. a b c d Zitate (engl.)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]