Paul Aichele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Aichele (* 1859 in Markdorf; † 1910) war ein deutscher Bildhauer.

Leben[Bearbeiten]

Paul Aichele besuchte zwischen 1875 und 1877 die Kunstgewerbeschule Stuttgart, anschließend bis 1880 die Unterrichtsanstalt des Kunstgewerbemuseums Berlin. Aichele blieb in Berlin ansässig. Über seinen Lebensweg ist kaum etwas bekannt.

Werk[Bearbeiten]

Das bildhauerische Werk umfasst hauptsächlich Kleinplastiken in Bronze. Als das Hauptwerk Aicheles gilt der 4,20 Meter hohe Sintflutbrunnen, der bis 1931 auf dem ehemaligen Hamburger Platz im Berliner Ortsteil Friedenau stand und seit 1932 auf dem Maybachplatz (seit 1961: Perelsplatz) im gleichen Ortsteil sein Domizil fand: Ein nackter Mann, der seine bereits ertrunkene Frau im Arm hält, sieht düster auf den letzten freien Platz, den eine nackte Mutter besetzt hält, um ihr Kind vor den Fluten zu schützen.

Werkauswahl
  • 1891: Nymphe
  • 1892: Gefesselte Sklavin
  • 1895: Sintflutbrunnen in Berlin-Friedenau (siehe: Perelsplatz)
  • um 1895: La Baigneuse
  • 1898: Flamenco-Tänzer
  • 1899: Kindliche Neckerei
  • 1900: Harfenspielerin
  • 1900: Wahrheit
  • 1900: Schnitterin
  • 1900: Lady Anna Galeria
  • 1900: Lady Faustina
  • 1902: Opfer
  • 1904: Verschämt
  • 1904: Sirenen
  • 1904: In Andacht
  • 1904: Jagdbeute
  • 1906: Mutter und Kind
  • 1906: Verwaist
  • 1909: Mädchen mit Schnecke
  • 1910: Das verlorene Paradies
  • 1910: Verkäufer

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Paul Aichele – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]