Paul Barrère

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Barrère (2009)

Paul Barrère (* 3. Juli 1948 in Burbank, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Rockgitarrist und -sänger, der vor allem als Mitglied von Little Feat in den 1970er Jahren durch sein Slide-Gitarren-Spiel Bekanntheit erlangte.

Barrère schloss sich Little Feat 1972 an und debütierte auf dem 1973 erschienenen Album Dixie Chicken, für das er zusammen mit Keyboarder Bill Payne auch den Song Walking All Night geschrieben hatte. Neben seiner Arbeit mit der Band betätigte er sich auch als Session-Musiker, beispielsweise für Bonnie Raitt, Carly Simon und Robert Palmer. Nach der Trennung von Little Feat 1979 begann Barrère mit den Aufnahmen zu seinem Solo-Debütalbum On My Own Two Feet, das 1983 erschien. 1984 folgte Real Lies. 1988 war er dann bei der Reunion Little Feats wieder mit von der Partie und veröffentlichte 1995 zusätzlich sein drittes Solo-Werk If the Phone Don't Ring, das Aufnahmen der beiden Solo-LPs enthält. Zusammen mit Fred Tackett nahm Barrère 2001 das akustische Konzertalbum Live from North Cafe auf. Anfang 2013 veröffentlichte Paul Barrere mit Roger Cole die CD "Riding The Nova Train" auf dem eigenen "Better Daze" Label.