Paul Biedermann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Biedermann Schwimmen
Paul Biedermann (Rod Laver Arena, Melbourne) cropped.jpg
Persönliche Informationen
Name: Paul Biedermann
Nationalität: Deutschland
Schwimmstil(e): Freistil
Geburtstag: 7. August 1986
Geburtsort: Halle (Saale)
Größe: 1,94 m
Medaillenspiegel

Paul Biedermann (* 7. August 1986 in Halle (Saale)) ist ein deutscher Schwimmsportler. Er ist der erste Mann, der 200 Meter Freistil in unter 1:40 Minuten geschwommen ist.[1]

Werdegang[Bearbeiten]

Paul Biedermann trainiert im SV Halle bei Frank Embacher. Seinen ersten größeren Erfolg konnte Biedermann bei den Schwimmeuropameisterschaften 2008 in Eindhoven über 200 Meter Freistil verzeichnen und sorgte dabei für eine Verbesserung des Deutschen Rekords von Michael Groß aus dem Jahr 1984. Seinen Rekord verbesserte er wenige Wochen später bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin auf 1:46,37 min. Im Endlauf bei den Olympischen Spielen in Peking konnte Biedermann sich erneut steigern und seinen deutschen Rekord auf 1:46,00 min verbessern.

Obwohl Biedermann im Winter 2008/09 durch eine Erkrankung eine sechswöchige Trainingspause einlegen musste, konnte er bereits in seinem ersten internationalen Wettkampf 2009 während der Mare-Nostrum-Tour einen Europarekord über 200 Meter Freistil aufstellen.

Bei den Schwimmweltmeisterschaften 2009 in Rom gewann Biedermann am 26. Juli Gold über 400 Meter Freistil und brach gleichzeitig den seit sieben Jahren bestehenden Rekord von Ian Thorpe um eine Hundertstelsekunde, der bis dahin in Fachkreisen als kaum zu unterbieten gegolten hatte.[2] Thorpe rief ihn nach dem Rennen an und gratulierte ihm mit den Worten: „Es war nicht nur der Anzug, du warst es“. Zwei Tage später sicherte er sich auch die Goldmedaille über 200 Meter Freistil und verwies den 14-fachen Olympiasieger und 18-fachen Weltmeister Michael Phelps, der allerdings auf den später verbotenen Schwimmanzug verzichtet hatte, auf den zweiten Platz. Dieser musste sich um 1,2 Sekunden geschlagen geben und verlor zugleich seinen Weltrekord, den Biedermann um fast eine Sekunde unterbot. Es war Phelps' erste Niederlage bei einem internationalen Großereignis seit den Schwimmweltmeisterschaften 2005 in Montreal. Gemeinsam mit Helge Meeuw, Hendrik Feldwehr und Benjamin Starke stellte Biedermann mit der 4 x 100 Meter Lagenstaffel in Rom einen Europarekord (3:28,58 min) auf, was hinter dem Weltrekord (3:27,28 min) schwimmenden US-Quartett um Michael Phelps den Gewinn der Silbermedaille bedeutete.

Weitere Erfolge[Bearbeiten]

Biedermann bei den Schwimmweltmeisterschaften in Rom (2009)

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften 2003:

  • Platz 1 über 800 Meter Freistil
  • Platz 1 über 1500 Meter Freistil

Deutsche Meisterschaften 2004:

  • Platz 2 über 800 Meter Freistil
  • Platz 3 über 400 Meter Freistil
  • Platz 5 über 1500 Meter Freistil

Jugendeuropameisterschaft 2004:

  • Platz 1 über 200 Meter Freistil
  • Platz 1 über 400 Meter Freistil
  • Platz 1 über 1500 Meter Freistil
  • Platz 2 über 4 × 200 Meter Freistil

Deutsche Meisterschaften 2005:

  • Platz 1 über 200 Meter Freistil (in 1:48,73 min)
  • Platz 2 über 400 Meter Freistil
  • Platz 3 über 1500 Meter Freistil

Deutsche Meisterschaften 2006:

  • Platz 1 über 200 Meter Freistil (in 1:48,48 min)
  • Platz 1 über 400 Meter Freistil (in 3:48,76 min)

Deutsche Meisterschaften 2007:

  • Platz 1 über 400 Meter Freistil (in 3:49,36 min)

Deutsche Meisterschaften 2008:

  • Platz 1 über 200 Meter Freistil (in 1:46,37 min)
  • Platz 1 über 400 Meter Freistil (in 3:47,69 min)
  • Platz 2 über 100 Meter Freistil (in 49,27 s)

Olympische Sommerspiele 2008

  • Platz 5 über 200 Meter Freistil (in 1:46:00 min)

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften 2008:

  • Platz 1 über 800 Meter Freistil (in 7:35,23 min, Europarekord)
  • Platz 1 über 400 Meter Freistil (in 3:34,98 min, Europarekord)
  • Platz 1 über 200 Meter Freistil (in 1:41,42 min)

Deutsche Meisterschaften 2009 in Berlin:

  • Platz 1 über 100 Meter Freistil (in 48,39 s, deutscher Rekord)
  • Platz 1 über 200 Meter Freistil (in 1:44,71 Minuten, Europarekord)
  • Platz 1 über 400 Meter Freistil (in 3:46,67 Minuten, deutscher Rekord)

Rekorde[Bearbeiten]

Weltrekorde (3)
200 m Freistil 1:42,00 min 28. Juli 2009 Rom
200 m Freistil (Kurzbahn) 1:39,37 min 15. November 2009 Berlin
400 m Freistil 3:40,07 min 26. Juli 2009 Rom
Europarekorde (2)
800 m Freistil (Kurzbahn) 7:35,23 min 27. November 2008 Essen
4 x 100 m Lagen (mit Meeuw, Feldwehr und Starke) 3:27,28 min 2. August 2009 Rom
Deutsche Rekorde (1)
100 m Freistil 48,39 s 26. Juni 2009 Berlin
(Stand: 15. November 2012)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Paul Biedermann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biedermann gewinnt auch über 200m mit Weltrekord. Focus, 15. November 2009, abgerufen am 28. Dezember 2010.
  2. Breaking Ian Thorpe's 400m record stuns German Paul Biedermann
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSebastian Kayser: Schwimm-WM in Rom Paul Supermann: WM-Titel und Weltrekord! Bild, 27. Juli 2009, abgerufen am 14. Dezember 2009.
  4. Britta Steffen und Paul Biedermann sind ein Paar. Die Welt online am 31. März 2010
  5. Lords of Metal - November 2013 interview with Paul Biedermann(English)