Paul Collingwood

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Collingwood
Paul Collingwood.jpg
Spieler-Informationen
Name Paul David Collingwood MBE
Geboren 26. Mai 1976 (38 Jahre alt)
Shotley Bridge, County Durham, England
Spitzname Colly, Weed, Shep, Brigadier Block, Wood
Körpergröße 1,80 m
Batting-Stil Rechtshänder
Bowling-Stil rechtshändiger Medium-Pace Bowler
Spielerrolle Allrounder
Internationale Spiele
Nationalmannschaft England England
Test-Debüt (cap 622) 2. Dezember 2003 v Sri LankaSri Lanka Sri Lanka
Letzter Test 3. Januar 2011 v Australien Australien
ODI-Debüt (cap 162) 7. Juni 2001 v Pakistan Pakistan
Letztes ODI 30. Januar 2011 v Australien Australien
ODI Shirt-Nr. 5 (früher 50)
T20I-Debüt (cap 1) 13. Juni 2005 v Australien Australien
Letztes T20I 14. Jänner 2001 v Australien Australien
T20I Shirt-Nr. 5
Nationale Mannschaften
Jahre Mannschaft
1995– Durham (squad no. 5)
2009– Delhi Daredevils (squad no. 50)
Karriere-Statistiken
Spielform Test ODI FC LA
Spiele 68 192 197 362
Runs (Gesamt) 4.259 5.024 11.310 9.515
Batting Average 40,56 35,63 36,48 33,86
100s/50s 10/20 5/26 24/58 8/54
Highscore 206 120* 206 120*
Bälle 1.905 5.048 10.024 9.594
Wickets 17 110 128 225
Bowling Average 59,88 37,98 39,58 34,37
5 Wickets in Innings 1 1 1
10 Wickets im Spiel
Beste Bowlingleistung 3-23 6-31 5-52 6-31
Catches/Stumpings 96/– 107/– 228/– 184/–
Quelle: cricinfo, 2. Februar 2011

Paul David Collingwood MBE (* 26. Mai 1976) ist ein englischer Cricketspieler. Zwischen 2007 und 2008 war er Kapitän des englischen One-Day-Teams, in T20Is war er ebenfalls zeitweise Kapitän der englischen Nationalmannschaft. Außerdem ist er der stellvertretende Kapitän des Durham County Cricket Clubs.[1]

Collingwood ist ein Allrounder mit dem Schwerpunkt als Batsman, insbesondere im One-Day-Cricket ist er ein verlässlicher Medium-Pace-Bowler. Vor Allem aber gilt er als einer der besten Feldspieler weltweit und steht im Feld meist auf der Position eines backward point oder in den slips. In vereinzelten Fällen hat er für England auch schon als Ersatz-Wicket-Keeper gespielt.

Sein First-Class-Debüt feierte er 1996[2], seine ersten Einsätze in der englischen Mannschaft waren 2001 für das One-Day-Team und 2003 im Test-Team.[3][4] Es dauerte jedoch zwei Jahre, bis zum letzten Test der Ashes-Serie 2005, bis er sich einen Stammplatz im Test-Team sichern konnte. Seine höchste Punktzahl in Tests mit 206 Runs während der Ashes-Serie 2006–07 in Australien war das erste Double-Century eines englischen Batsman in Australien seit 78 Jahren. Aufgrund seiner drei spielentscheidenden Leistungen während der folgenden Commonwealth Bank Series in Australien wurde er in der britischen Presse als Held gefeiert.[5]

Er war Kapitän der englischen Mannschaft, welche mit der World Twenty20 2010 erstmals ein Weltturnier gewinnen konnte. Collingwood ist außerdem der Spieler mit den meisten Einsätzen und Runs in ODIs für England.[6][7]

Im Januar 2011 erklärte er während des fünften Tests der Ashes-Serie seinen Rücktritt vom Test-Cricket.[8] Mit der englischen Mannschaft gewann er in diesem Jahr zum dritten Mal die Ashes, nachdem England durch drei Innings-Siege den traditionellen Länderkampf gegen Australien mit 3 - 1 gewinnen konnte.

Im Jahr 2007 war er, zusammen mit seinem englischen Mannschaftskollegen Monty Panesar, einer der fünf Wisden Cricketers of the Year.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Spielerprofil. Cricinfo. Abgerufen am 15. Februar 2007.
  2. Professional Cricketers' Association: Player archive – Paul Collingwood. Abgerufen am 17. Februar 2007.
  3. Cricinfo: NatWest Series 2001 squads. Abgerufen am 17. Februar 2007.
  4. Cricinfo: England in Sri Lanka Test Series – 1st Test. Abgerufen am 16. Februar 2007.
  5. Andrew Miller: The journeyman arrives. Wisden Cricketers’ Almanack. Abgerufen am 16. Februar 2007.
  6. One Day Internationals: England - most matches, Cricinfo Statsguru.
  7. One Day Internationals: England - most runs, Cricinfo Statsguru.
  8. Paul Collingwood calls time on Test career. In: BBC Sport, British Broadcasting Corporation, 3. Dezember 2010. Abgerufen am 3. Dezember 2011. 
  9. Wisden Cricketers' Almanack, Ausgabe 2007, ISBN 978-1-905625-02-4.