Paul Constantin Pepene

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Pepene Skilanglauf
Voller Name Paul Constantin Pepene
Nation RumänienRumänien Rumänien
Geburtstag 21. Mai 1988
Geburtsort Brașov, Siebenbürgen
Größe 174 cm
Gewicht 68 kg
Karriere
Beruf Student
Verein CS Dinamo Brașov
Dinamo Bukarest
Nationalkader seit 2005
Status aktiv
Medaillenspiegel
U-23 Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
Gold 2010 Hinterzarten 30 km-Doppelverfolgung
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 19. November 2011
 Gesamtweltcup 154. (2013/14)
 Distanzweltcup 98. (2013/14)
letzte Änderung: 18. Juli 2014

Paul Constantin Pepene (* 21. Mai 1988 in Brașov, Kreis Brașov) ist ein rumänischer Skilangläufer.

Paul Constantin Pepene wohnt in Măgura und startet für CS Dinamo Brașov. Sein erstes internationales Rennen bestritt er im Dezember 2005 beim Slavic-Cup in Horní Mísečky (Riesengebirge), im klassischen Stil wurde er 18, im Freistilrennen Elfter. Im folgenden Januar nahm er mit mäßigem Erfolg erstmals an Juniorenweltmeisterschaften teil, die beste Platzierung war Platz 53 in der Doppelverfolgung, 2007 reichte es im selben Wettbewerb schon für Rang 22 und im 10 km-Freistilrennen zu Platz 18. Die ersten FIS-Rennen folgten Ende März und beim Balkan-Cup in Uludağ erreichte Pepene seine erste Podestplatzierung, als er über 15 Kilometer im freien Stil Dritter wurde. Besonders erfolgreich war der Januar 2008, als er im Balkan-Cup sechsmal hintereinander aufs Treppchen lief und dabei seinen ersten Sieg beim 15 km-Freistilrennen in Cheile Grădiștei Fundata errang. Die Juniorenweltmeisterschaft 2008 brachte zweimal Platz 15. Im März gelang ihm der erste Podiumsplatz bei einem FIS-Rennen, über 10 km klassisch musste er sich in Gerede nur dem Ukrainer Mykola Kryvchenko geschlagen geben. Es folgten etliche Rennen im Balkan- und Alpen-Cup, bis er seinen ersten Auftritt bei einer Nordischen Skiweltmeisterschaft 2009 in Liberec hatte. Platz 55 (30 km Verfolgung) und Platz 64 (15 km klassisch) waren seine besten Resultate. Im März 2009 stand er dann bei sieben aufeinander folgenden Rennen sechs Mal auf der obersten Stufe des Siegertreppchens und wurde einmal Zweiter. Zwei Siegen im Balkan-Cup folgten zwei Siege bei den mazedonischen Meisterschaften in Kruševo und als Abschluss der Serie sein erster Sieg bei einem FIS-Rennen, wieder in Gerede/Bolu. Im Sommer 2009 startete er bei Bewerben auf Rollski und war ab Dezember wieder bei FIS-Rennen, Slavic-Cup und Alpen-Cup aktiv, er lief er bei allen neun Rennen bis zu den Juniorenweltmeisterschaften 2010 in die Top-Ten, darunter waren zwei Siege. Die Wettkämpfe in Hinterzarten brachten den ersten großen Erfolg Pepenes, er startete in der Altersklasse U-23. Nach Platz 52 in der Sprint-Qualifikation und Platz 23 über 15 km klassisch gelang ihm in der 30 km-Doppelverfolgung ein überraschender Sieg. Im klassischen Abschnitt war er ständig in der Spitzengruppe, im Freistil-Abschnitt setzte er sich nach insgesamt 22 km von den Verfolgern ab und gewann das Rennen mit deutlichem Vorsprung.

Pepene wurde als einer von drei Langläufern vom Rumänischen Nationalen Olympischen Komitee für die Olympischen Spiele 2010 in Vancouver 2010 nominiert. Im Whistler Olympic Park trat er bei drei Wettkämpfen an, zunächst erreichte er Platz 37 über 15 km Freistil und danach Platz 29 in der Doppelverfolgung. Das beste Resultat erzielte er gemeinsam mit dem 18-jährigen Petrică Hogiu im Teamsprint, die beiden belegten beim Sieg des Duos Øystein Pettersen/Petter Northug Platz siebzehn. Die Saison 2009/2010 schloss Pepene mit zwei Siegen beim Balkan-Cup in Erzurum ab. Seine beste Platzierung bei der nordischen Skiweltmeisterschaft 2011 in Oslo war der 35. Platz im 30 km Verfolgungsrennen. Im November 2011 lief er in Sjusjoen sein erstes Weltcuprennen, welches er mit dem 68. Platz über 15 km Freistil beendete. In der Saison 2011/12 konnte er beim Balkancup sechs Rennen und die Gesamtwertung gewinnen. Seinen ersten Weltcuppunkt holte er im Februar 2013 in Sotschi mit dem 30. Rang im Skiathlon. Seine besten Platzierungen bei der nordischen Skiweltmeisterschaft 2013 im Val di Fiemme waren der 41. Platz im 30 km Skiathlon und der 18. Rang im Teamsprint. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi waren der 47. Platz im 30 km Skiathlon und der 18. Rang im Teamsprint seine besten Resultate.

Weblinks[Bearbeiten]