Paul Cremona

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Cremona
Wappen

Paul Cremona OP (malt. Pawlu Cremona; * 25. Januar 1946 in Valletta) ist ein maltesischer Ordensgeistlicher und emeritierter Erzbischof von Malta.

Leben[Bearbeiten]

Paul Cremona besuchte die Montesseori-Schule in Valletta und das Lyceum in Ħamrun und trat 1962 der Ordensgemeinschaft der Dominikaner bei. Am 29. September 1963 legte er die Profess ab. Er studierte Philosophie und Theologie an der Ordenshochschule St. Thomas von Aquin in Rabat. Der Erzbischof von Malta, Michael Gonzi, spendete ihm am 22. März 1969 die Priesterweihe. In Rom studierte er Moraltheologie und wurde 1973 an der Päpstlichen Universität Heiliger Thomas von Aquin mit einer Arbeit über das Friedenskonzept von Papst Johannes XXIII. in Theologie (STD) promoviert.

Cremona war von 1974 bis 1980 und 1997 bis 2003 Prior des Dominikanerklosters Unserer lieben Frau von Grotto in Rabat sowie Provinzial des Ordens in Malta von 1981 bis 1989. Er war von 1989 bis 1993 Pfarrer in Gwardamanġa in Pietà und von 2005 bis 2006 Pfarrer in Sliema. Er hatte verschiedene Ämter in der Diözesanverwaltung in Malta inne. U.a. war er Delegat für das Geweihte Leben, Spiritual am Seminar von Tal-Virtù in Rabat, Mitglied im Priesterrat und Präsident des Council of Maltese Religious Major Superiors (KSMR).

Papst Benedikt XVI. ernannte ihn am 2. Dezember 2006 zum Erzbischof von Malta. Der Alterzbischof von Malta, Joseph Mercieca, spendete ihm am 26. Januar des nächsten Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren Félix del Blanco Prieto, Apostolischer Nuntius in Malta und Libyen, und George Anthony Frendo OP, Weihbischof in Tirana-Durrës. Als Wahlspruch wählte er Hejju t-triq ghall-mulejj („Bereitet den Weg für den Herrn“).

Seit 2007 ist er Großprior des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem in Malta.

Am 18. Oktober 2014 nahm Papst Franziskus sein Rücktrittsgesuch aus gesundheitlichen Gründen an.[1] Erzbischof Cremona stand seit längerem in der Kritik, seine Diözese nicht mehr richtig zu führen. Ihm wurde deshalb von kirchlicher Seite der Rücktritt nahegelegt.[2]

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eintrag zu Paul Cremona auf catholic-hierarchy.org, gesehen am 20. November 2012 (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rinuncia dell’Arcivescovo Metropolita di Malta (Malta). In: Bollettino. Sala Stampa della Santa Sede, 18. Oktober 2014, abgerufen am 18. Oktober 2014 (italienisch).
  2. Maltese archbishop Paul Cremona asks Vatican to resign, Malta Today, 17. Oktober 2014, abgerufen am 18. Oktober 2014.
Vorgänger Amt Nachfolger
Joseph Mercieca Erzbischof von Malta
2006–2014
Charles Scicluna
(Apostolischer Administrator)
Emanuele Gerada Croix de l Ordre du Saint-Sepulcre.svg Großprior der Statthalterei Malta des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem
seit 2007
...