Paul Damjakob

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Damjakob (* 23. Dezember 1939 in Heerlen, Niederlande) ist ein niederländischer Organist in Deutschland.

Biografie[Bearbeiten]

Von 1962 bis 2005 war er Domorganist in Würzburg. Sein Studium an der Kirchenmusikschule Regensburg bei Ferdinand Haberl und an der Staatlichen Hochschule für Musik Berlin bei Joseph Ahrens schloss er 1963 mit dem A-Examen ab. Dieses ergänzte er mit Studien bei Fernando Germani und Michael Schneider.

Er war Gründer der Konzertreihe Würzburger Orgelkonzerte im Dom. Einen hohen Bekanntheitsgrad erlangte Damjakob durch Rundfunk, Schallplatten u. CDs, vor allem als Improvisator; zahlreiche Kompositionen; Aufträge: vom Metropolitankapitel Paderborn 1976, zum Katholikentag Berlin 1980, zum Papstbesuch in Berlin am 23. Juni 1996; vom Vatikan 1998 (Millenniumshymne).

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Kirchenmusik-Glaubensmusik - Festschrift des Diözesangeschichtsvereins zum 40-jährigen Dienstjubiläum (2002)
  • Liedheft Es erklang im Dom - Messparaphrasen, Melodien, Texte von Paul Damjakob als Abschiedsgabe des Domkapitels; 2004 im Echter - Verlag Würzburg

Tonträger[Bearbeiten]

  • Heiligste Nacht, Orgel und Chor
  • Symphonische Skizzen
  • Du meine Seele, singe; Domorgelweihemesse
  • Ad majorem Dei Gloriam
  • Morgenglanz der Ewigkeit
  • Ave Maria zart, In dieser Nacht
  • Orgelwerke von Max Reger
  • Orgelwerke von J.S. Bach
  • Improvisationen in Überlingen Lauda - Würzburg - Haarlem - Altenberg
  • Domglocken mit "Ave Maria"
  • Mittagsmeditationen
  • Advent und Weihnachten
  • Osternacht, Osterlieder
  • 30 Jahre "An Mozart"
  • Gregorianische Meditationen
  • Lübeck, Böhm, Bruhns, Buxtehude, Pachelbel
  • DVD-Video mit Pontifikalmarsch
  • Es erklang im Dom 1962 - 2005
  • Es erklang im Dom II 1962 - 2005

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Organist des Würzburger Domes
1962–2005
Stefan Schmidt