Paul Kupperberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Kupperberg (* 14. Juni 1955 in Brooklyn, N.Y.) ist ein US-amerikanischer Comicautor und Verlagsredakteur.

Leben und Arbeit[Bearbeiten]

Paul Kupperberg

Kupperberg begann Mitte der 1970er Jahre als hauptberuflicher Comicautor zu arbeiten, nachdem er zwischen 1971 und 1973 bereits als Redakteur an verschiedenen Fanzeitschriften wie The Comic Reader (1971-1973) und Etcetera (1972-1973) mitgewirkt hatte.

Gemeinsam mit seinem Freund und Kollegen Paul Levitz begann Kupperberg Mitte der 1970er Jahre als Redakteur und Autor für den Comicverlag DC-Comics zu arbeiten. In den knapp zwölf Jahren in denen Kupperberg zwischen 1974 und 1986 für DC tätig war schrieb er hauptsächlich für die von Chefredakteur Julius Schwartz edierten Serien um den Superhelden Superman, (Action Comics, Superman, Supergirl und Superboy). Daneben rief er die Serien Arion Lord of Atantis (1981-1985) und Checkmate! (1988-1992) ins Leben, für die er nicht nur die Handlungsprämissen und Hauptfiguren ersann, sondern die er auch über weite Strecken als Hauptautor betreute. Seine bekannteste Arbeit in den 1980er Jahren war die Comicadaption der Spielzeugreihe um He-Man und die "Masters of the Universe".

Weitere DC-Serien für die Kupperberg in den 70er und 80er Jahren Geschichten beisteuerte waren Doom Patrol, Vigilante, Green Lantern, The Brave and the Bold, Showcase), Superman Family, House of Mystery, Weird War Tales, Justice League of America, Ghosts, Aquaman, Adventure Comics. Miniserien die aus der Feder Kupperbergs stammen sind unter anderem The World of Krypton (1979), Phantom Stranger (1987), Power Girl, Peacemaker und Super Powers. Für amerikanische Tageszeitungen schrieb er von 1981 bis 1985 die Superman-Zeitungscomicstrips und von 1990 bis 1991 die Tom and Jerry-Comicstrips.

Für Marvel textete er einige Ausgaben der Serien Star Trek und Savage Sword of Conan sowie einige Filmparodien für die Zeitschrift Marvel's Crazy Magazine.

In den 1990er Jahren schuf Kupperberg die Science-Fiction-Serie Takion die in dem von Jack Kirby geschaffenen Fourth World-Szenario angesiedelt ist.

Als Buchautor verfasste Kupperberg comicbasierte Nachschlagewerke wie The Atlas to the DC Universe (1992) und The Doom Patrol Sourcebook (1993), die Spiderman-Romane Crome Campaign (1979) und Murdermoon (1979) und den Roman JSA: Ragnarok. Für die Kurzgeschichtensammlung Mehr Abenteuer von Batman (Further Adventures of Batman) steuerte Kupperberg ebenso Geschichten bei wie für Fear Itself (1995) und Superheroes.

Seit 2003 hat Kupperberg verschiedene Sachbücher für junge Leser vorgelegt, so: Spy Satellites, The Tragedy Of The Titanic, Astronaut Biographies: John Glenn, Critical Perspectives On The Great Depression, The Nature Of Disease, Edwin Hubble And The Big Bang, The History Of The New York Colony, Rodeo Clowns, Origins Of The Action Heroes: Spider-Man, Cutting Edge Careers In Robotics und In The News: Hurricanes.

Zwischen 1991 und 2006 beaufsichtigte Kupperberg als leitender Redakteur Serien wie The Flash, Wonder Woman, Darkstars, Jack Kirby's Fourth World, Impulse und Peter Cannon Thunderbolt. Hinzu kamen redaktionelle Aufgaben als leitender Editor von DCs Buchabteilung, für die er solche Werke wie die Romanfassung von Marv Wolfmans Crisis on Infinite Earths sowie verschiedene Buch-Werke der Humorzeitschrift Mad und von drei Green Lantern Romane von Christopher Priest, Mike Baron und Mike Ahn, sowie von zahllosen Malbüchern, Bastelbüchern und Büchern mit gerechten illustrierten Kurzgeschichten.

2006 verließ Kupperberg DC-Comics um als leitender Redakteur für die satirische Zeitschrift Weekly World News zu arbeiten.