Paul Lytton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Lytton im Club W71, 2011

Paul Lytton (* 8. März 1947 in London) ist ein britischer Schlagzeuger des Free Jazz und der frei-improvisierten Musik.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Lytton lernte als Heranwachsender Schlagzeug. Er spielt seit Mitte der 1960er Jahre und war 1967 Mitglied des National Youth Jazz Orchestra. Er wurde seit 1969 als Schlagzeuger im Duo bzw. Trio des Saxofonisten Evan Parker (mit Derek Bailey und seit 1983 dann mit Barry Guy) bekannt; er spielt auch in Parkers Electro-Acoustic Ensemble (Toward the Margins, 1998 und Memory/Vision 2002). Er war Gründungsmitglied der London Musicians' Coop und spielte im London Jazz Composers' Orchestra. Mitte der siebziger Jahre zog er nach Belgien. Bereits seit 1976 spielt er Duos mit seinem Schlagzeugkollegen Paul Lovens, mit dem im selben Jahr das Label "Po Torch Records" gründete, auf dem sie auch ihre Duo-Arbeit dokumentierten, etwa auf der LP "Was it me?". Sie spielen auch im Globe Unity Orchestra zusammen und treten gelegentlich mit dem Bremer Improvisations-Quartett BIQ auf. Er ist Mitbegründer des King Übü Örchestrü und tritt auch in Ken Vandermarks Territory Band auf. 2006 wirkte er in Evan Parkers Transatlantic Art Ensemble (Boustrophedon) mit.

Lytton ist einer der zentralen Perkussionisten der freien Musikszene in Europa. Er ist ferner Entwickler und Erbauer neuer Musikinstrumente und setzt auch live electronics ein, die in jüngerer Zeit jedoch zugunsten eines rein akustischen Drumsets in den Hintergrund traten.

Paul Lytton im Loft 2012

Quellen[Bearbeiten]

  • Richard Cook: Jazz Encyclopedia. Penguin, London 2007.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Paul Lytton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien