Paul Motwani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Anthony Motwani (* 13. Juni 1962 in Glasgow) ist ein schottischer Schachspieler und -schriftsteller schottisch-indischer Herkunft.

Leben[Bearbeiten]

Im Alter von 11 Jahren lernte er Schach.[1] Paul Motwani wuchs in Dundee auf und studierte von 1980 bis 1984 Mathematik und Physik an der University of Dundee. Er schrieb Artikel unter anderem für die Zeitschrift Scottish Chess. Für die Tageszeitung The Scotsman verfasste er eine wöchentliche Kolumne. Motwani wohnt seit 1995 in Belgien.

Erfolge[Bearbeiten]

Im Jahr 1978 wurde er in Terneuzen-Sas van Gent Kadettenweltmeister (U16). Siebenmal konnte er die schottische Einzelmeisterschaft gewinnen: 1978 in Edinburgh, 1986 in Troon (South Ayrshire), 1987 in Hamilton (South Lanarkshire), 1992 in Troon, 1993 in St Andrews (gemeinsam mit Colin McNab), 2002 in Stirling und 2003 in Edinburgh (geteilt mit Ketewan Arachamia-Grant).

Mit der schottischen Nationalmannschaft nahm er zwischen 1986 und 2004 an neun Schacholympiaden teil, wobei er nur die Olympiade 1998 wegen der Geburt seines Sohnes ausließ, mit einem Gesamtergebnis von 58 Punkten aus 95 Partien (+33, −12, =50). Vereinsschach spielt er in Belgien früher für den SC Boey Temse und in der Saison 2013/14 für den Chess Club Anderlecht, in den Niederlanden für HWP Sas van Gent. Er spielte auch schon in der schottischen und französischen (für den Club de Reims Echec et Mat) Mannschaftsmeisterschaft.

Seit 1992 ist er Schachgroßmeister. Er war der erste Schotte, der diesen Titel erhielt. Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2477 (Stand: April 2014), damit liegt er hinter Jonathan Rowson und Matthew Turner auf dem dritten Platz der schottischen Elo-Rangliste. Seine bisher höchste Elo-Zahl war 2552 im Juli 2004.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

In der Reihenfolge der Erstveröffentlichung:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hero of the Month auf chesspublishing.com von April 2001 (englisch)