Paul Sérusier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Sérusier, um 1890

Paul Sérusier (* 9. November 1864 in Paris; † 7. Oktober 1927 in Morlaix, Finistère) war ein französischer Maler. Als Schüler von Paul Gauguin rief er die symbolistische Künstlergruppe Nabis (hebräisch: Propheten) ins Leben.

Leben[Bearbeiten]

Sérusier trat nach dem Studium der Philosophie 1886 in die Académie Julian in Paris ein. 1888 besuchte er Gauguin in Pont-Aven. Von dieser Begegnung brachte er ein kleines, von diesem auf den Deckel einer Zigarrenkiste gemaltes Bild, Bois d’amour bei Pont Aven, mit, das einen programmatischen Charakter für die Künstlergruppe Schule von Pont-Aven haben sollte.

Später unterrichtete er an der Académie Ranson. 1921 veröffentlichte er das Buch ABC der Malerei.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Claire Freches-Thory/Ursula Perucchi-Petri (Hrsg.): Die Nabis: Propheten der Moderne. Neuausgabe, Prestel, München 1998, ISBN 3-7913-1969-8

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Paul Sérusier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien