Paul S. Fox

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Samuel Fox (* 30. September 1898 in Corunna, Michigan; † Mai 1972 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Szenenbildner beim Film, der dreimal den Oscar gewann.

Leben[Bearbeiten]

Paul S. Fox arbeitete ab 1942 als Szenenbildner in Hollywood, wo er fortan bei 20th Century Fox unter Vertrag stand. Dort war er oftmals zusammen mit Thomas Little und Lyle R. Wheeler für die Dekoration der Filmsets zuständig. Regisseure, unter deren Leitung er wirkte, waren unter anderem Otto Preminger, Henry King, Ernst Lubitsch, Elia Kazan und Joseph L. Mankiewicz. Im Laufe seiner Karriere wurde Fox insgesamt 13 Mal für den Oscar in der Kategorie Bestes Szenenbild nominiert. Für die drei Filme Das Gewand (The Robe, 1953), Der König und ich (The King and I, 1956) und Cleopatra (1963) konnte er den Filmpreis gewinnen. Bis 1967 war er an mehr als 80 Filmproduktionen beteiligt. Daraufhin zog er sich aus dem Filmgeschäft zurück. Er starb 1972 im Alter von 73 Jahren in Los Angeles.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Oscar[Bearbeiten]

Bestes Szenenbild

Nominiert:

  • 1947: Auf Messers Schneide (The Razor’s Edge) (zusammen mit Richard Day, Nathan Juran, Thomas Little)
  • 1948: Eine Welt zu Füßen (The Foxes of Harrow) (zusammen mit Lyle R. Wheeler, Maurice Ransford, Thomas Little)
  • 1950: … und der Himmel lacht dazu (Come to the Stable) (zusammen mit Lyle R. Wheeler, Thomas Little, Joseph C. Wright)
  • 1952: David und Bathsheba (David and Bathsheba) (zusammen mit Lyle R. Wheeler, George W. Davis, Thomas Little)
  • 1952: The House on Telegraph Hill (zusammen mit Lyle R. Wheeler, John DeCuir, Thomas Little)
  • 1953: Schnee am Kilimandscharo (The Snows of Kilimanjaro) (zusammen mit Lyle R. Wheeler, John DeCuir, Thomas Little)
  • 1954: Gefährtin seines Lebens (The President’s Lady) (zusammen mit Lyle R. Wheeler, Leland Fuller)
  • 1955: Desirée (zusammen mit Lyle R. Wheeler, Leland Fuller, Walter M. Scott)
  • 1956: Daddy Langbein (Daddy Long Legs) (zusammen mit Lyle R. Wheeler, John DeCuir, Walter M. Scott)
  • 1959: A Certain Smile (zusammen mit Lyle R. Wheeler, John DeCuir, Walter M. Scott)

Gewonnen:

Weblinks[Bearbeiten]