Paul Sarbanes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Sarbanes

Paul Spyros Sarbanes (* 3. Februar 1933 in Salisbury, Maryland) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei. Er war von 1977 bis 2007 US-Senator für Maryland; zuvor hatte er ab 1971 dem US-Repräsentantenhaus angehört.

Der Sohn griechischer Einwanderer war derjenige Senator mit der längsten Amtszeit, die jemals für den Bundesstaat Maryland geleistet wurde; zur Wiederwahl 2006 trat er nicht mehr an.

Charakteristisch für Sarbanes ist seine zurückhaltende Politik, die meist die breite Öffentlichkeit scheut. Nach ihm ist der Sarbanes-Oxley Act benannt, der nach den Bilanzskandalen in den USA das Vertrauen in die Wirtschaft wiederherstellen sollte. Begonnen hatte seine politische Laufbahn 1967 mit dem Einzug ins Abgeordnetenhaus von Maryland, wo er bis 1971 verblieb.

Sarbanes' Sohn John ist ebenfalls als Politiker tätig und vertritt seit 2007 Maryland als Abgeordneter im US-Repräsentantenhaus.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Paul Sarbanes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien