Paul Tibbets

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brigadier General Paul Tibbets
Autogramm Tibbets' auf einem Foto der Abwurfzone
Paul Tibbets, 2003
Paul Tibbets im Cockpit der Enola Gay vor dem Start, 6. August 1945

Paul Warfield Tibbets, Jr. (* 23. Februar 1915 in Quincy, Illinois; † 1. November 2007 in Columbus, Ohio) war ein US-amerikanischer Pilot der Luftstreitkräfte. Er leitete am 6. August 1945 den Abwurf der ersten Atombombe über Hiroshima.

Leben[Bearbeiten]

Tibbets war Colonel der US Army Air Force und während des Zweiten Weltkrieges Pilot des nach seiner Mutter benannten B-29-Bombers Enola Gay, aus dem am 6. August 1945 um 8:15 Uhr die Atombombe Little Boy über der japanischen Stadt Hiroshima abgeworfen wurde. Durch den Einsatz kamen samt den Spätfolgen zwischen 70.000 und 166.000 Menschen ums Leben. Paul Tibbets wurde mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt und blieb bis 1966 in der Air Force.

Im Jahr 1975 wurde er Vizepräsident der in Columbus (Ohio) ansässigen Lufttaxigesellschaft Executive Jet Aviation. Die US-Regierung entschuldigte sich 1976 bei Japan, nachdem Tibbets die Bombardierung bei einer Air Show in Texas nachspielte. Tibbets sagte, dass er Japan nicht beleidigen wollte[1].

Trauerfeier[Bearbeiten]

Paul Tibbets verfügte, dass es für ihn keine Trauerfeier und keinen Grabstein geben solle. Damit wollte er Demonstrationen verhindern und keine Pilgerstätte für mögliche Gegner des Atombombenabwurfs schaffen. Er wolle verbrannt werden, und seine Asche solle über dem Ärmelkanal verstreut werden.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hiroshima bomb pilot dies aged 92, BBC News Online. 1. November 2007. 

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Paul Tibbets – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien