Paul Twaroch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Twaroch (* 15. März 1932 in Wien) ist ein österreichischer Jurist, Rundfunkmanager und Journalist.

Leben[Bearbeiten]

Paul Twaroch promovierte im Jahr 1956 an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien.[1]

Twaroch, war in verschiedenen Ministerien tätig, bevor er in den Jahren 1970 bis 1978 Generalsekretär des ORF wurde. In den Jahren danach war er bis 1998 Intendant des Landesstudios Niederösterreich. In den Jahren 2000 bis 2002 war er Vorsitzender des Presserates.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • (mit Wolfgang Buchner): Rundfunkrecht in Österreich:Bundesverfassungsgesetz und Rundfunkgesetz samt Erläuterungen und Entscheidungen; ORF-Programmrichtlinien, Redakteursstatut, Rundfunkempfangsanlagengesetz, 1992, Juridica-Verlag ISBN 3851310047

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Was blieb von Josef II. Seite 132 abgerufen am 14. November 2010
  2. AAS 91 (1999), n. 10, p. 1015.
  3. Hohe Bundesauszeichnung für Dr. Paul Twaroch auf ots vom 11. November 1999 abgerufen am 14. November 2010
  4. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)
  5. FUER SEIN ENGAGEMENT UM IGNAZ JOSEPH PLEYEL auf Kulturvernetzung NÖ vom 19. Dezember 2002 abgerufen am 14. November 2010

Weblinks[Bearbeiten]