Paul Williams (Songwriter)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Hamilton Williams, Jr. (* 19. September 1940 in Omaha, Nebraska, USA) ist ein US-amerikanischer Komponist, Musiker, Sänger, Songwriter und Schauspieler. Bekannt ist er aus den 1970er Jahren, in denen er zeitlose Lieder komponierte beispielsweise für Three Dog Night An Old Fashioned Love Song, für Helen Reddy You and Me Against the World, für David Bowie Fill Your Heart oder für die Carpenters We’ve Only Just Begun und Rainy Days and Mondays.

Leben[Bearbeiten]

Paul Williams hat in seiner Karriere 1977 den Academy Award (Oscar), den Golden Globe sowie den Grammy gewonnen (nochmals 1980). 2001 wurde er in die amerikanische Songwriter’s Hall of Fame aufgenommen und fungiert seit 2009 als Präsident der American Society of Composers, Authors and Publishers (ASCAP).[1]

Am bekanntesten sind Paul Williams’ Kompositionen aus den Filmen Die letzten beißen die Hunde (Where Do I Go From Here), A Star Is Born (Evergreen – Love Song from A Star Is Born), The Muppet Movie (The Rainbow Connection) und The Secret of N.I.M.H (Flying Dreams). Neben Filmauftritten in The Muppet Movie und als Little Enos im Burt-Reynolds-Blockbuster Ein ausgekochtes Schlitzohr war Williams in diversen Fernsehserien wie Hawaii Five-O, The Love Boat oder Star Trek: Voyager als Gaststar zu sehen.

Für Daft Punk hat Williams als Co-Autor zweier Stücke für das 2013 erschienene Album Random Access Memories mitgewirkt, auf dem er auch den Titel Touch singt.

Privatleben

Seit dem 14. Februar 2005 ist Paul Williams mit Mariana verheiratet, davor war er bereits mit Kate (* 1971, mit ihr hat er zwei Kinder) und Hilda (1993) liiert, durch diese Ehe war er der Schwiegersohn von Keenan Wynn. Sein Sohn Cole (* 1981) ist ebenfalls Schauspieler. Sein Bruder, Mentor Williams, ist wie Paul als Songwriter tätig.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Oscar[3]

Gewonnen:

Nominiert:

  • 1974: beste Musik für Cinderella Liberty (gemeinsam mit John Williams)
  • 1975: beste Musik für Phantom of the Paradise (gemeinsam mit George Aliceson Tipton)
  • 1977: beste Musik für Bugsy Malone
Golden Globe[3]

Gewonnen:

Nominiert:

  • 1976: Bester Original für Bugsy Malone
  • 1980: Bester Original Song für Muppet Movie
  • 1975: Beste Filmmusik für Phantom of the Paradise
Grammy[3]

Gewonnen:

  • 1980: Best Recording for Children für Muppet Movie

Nominiert:

  • 1979: Bestes Album für Apocalypse Now
  • 1978: Bestes Album für A Star Is Born

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paul Williams auf ascap.org, abgerufen am 18. November 2012 (englisch).
  2. Biografie auf IMDb.com, abgerufen am 18. November 2012 (englisch).
  3. a b c Auszeichnungen auf IMDb.com, abgerufen am 18. November 2012.