Paul de la Barthe, seigneur de Thermes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul de la Barthe, gemalt von François Clouet (1554)

Paul de la Barthe, seigneur de Thermes (* 1482 in Bordeaux; † 6. Mai 1562 in Paris) war ein französischer Heerführer und Marschall von Frankreich.

Leben[Bearbeiten]

La Barthe stammte aus einem alten Adelsgeschlecht in der Gascogne. Er zeichnete sich zum ersten Mal während der Belagerung von Neapel (1528) aus. Danach wurde er von islamischen Seeräubern gefangengenommen, jedoch gegen Lösegeld freigegeben. 1544 geriet er in Ceresole Alba erneut in Gefangenschaft.

In den Anglo-Schottischen Kriegen kämpfte er 1549 auf Seiten Schottlands gegen England und trug mit James Hamilton, 2. Earl of Arran zur Befreiung der Stadt Haddington (Haddingtonshire) bei.[1]

La Barthe verteidigte Parma 1550 gegen die kaiserliche Armee. Mit dem Architetto della Repubblica di Siena, Giovanni Battista Pelori, entwarf er 1552– 1553 die Pläne zur Verteidigung des nördlichen Teils der Stadtmauern von Siena. Hier wurde die Stellung Castellaccia nahe der Porta Camollia ausgebaut.[2]

La Barthe, der sich erst im Alter von 75 Jahren zurückzog, neigte bei seiner Kriegsführung zeitweise zum Leichtsinn, was in seiner letzten Schlacht bei Gravelines (1558) zur Niederlage geführt hatte. Im gleichen Jahr wurde er unter dem französischen König Heinrich II. zum Marschall von Frankreich (frz. Maréchal de France) ernannt und 1559 zum Gouverneur von Paris.

Literatur[Bearbeiten]

  • Franc̜ois Alexandre Aubert de La Chesnaye-Desbois: Dictionnaire de la noblesse. (Onlineversion bei Google books, abgerufen am 15. März 2015 (französisch))

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paul de La Barthe de Thermes. In: Project Gutenberg Self-Publishing Press, abgerufen am 15. März 2015 (englisch)
  2. Simon Pepper/Nicholas Adams: Armi da fuoco e fortificazioni. Architettura militare e guerre d’assedio nella Siena del XVI secolo. Nuova Immagine Edizioni, Siena 1995, ISBN 88-7145-068-X