Pauli Bekehrung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bekehrung des Apostels Baulus, Michelangelo Buonarotti, Fresko in der Capella Paolini, 1542-45

Pauli Bekehrung, eigentlich Bekehrung des hl. Apostels Paulus (volkstümlich auch Pauli Bekehr) ist ein Fest im Kirchenjahr der katholischen Kirche, den orthodoxen, anglikanischen und evangelischen Kirchen. Es wird am 25. Januar gefeiert und erinnert an die Bekehrung des Apostels Paulus von Tarsus vor Damaskus, das Damaskuserlebnis.

In der katholischen Kirche ist der Tag ein Fest im Allgemeinen Römischen Kalender; die liturgische Farbe ist weiß. Pauli Bekehrung ist für die evangelische Kirche ein im Evangelischen Gottesdienstbuch vorgesehener Gedenktag; die liturgische Farbe ist hier rot.

Patrozinien siehe

Hauptartikel: Pauli-Bekehrungs-Kirche

In Luzern wurde der Tag früher auch als „Weiberfeiertag“ bezeichnet.

Bauernregeln[Bearbeiten]

Für Pauli Bekehrung gelten Wetterregeln:

  • „An Pauli Bekehr ist der Winter halb hin und halb her.“
  • „Wenn's St. Pauli regnet oder schneit, folget eine teure Zeit.“
  • „St. Pauli Bekehrung hell und klar, so hofft man auf ein gutes Jahr.“
  • „Pauli klar, ein gutes Jahr. Pauli Regen, schlechter Segen.“

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pauli Bekehrung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien