Pauline Auzou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pauline Auzou: Premier sentiment de coqueterie, 1804

Pauline Auzou (* 24. März 1775 als Jeanne-Marie-Catherine Desmarquest in Paris; † 15. Mai 1835 in ebenda) war eine französische Malerin. Sie war eine Schülerin von Jacques-Louis David und Jean-Baptiste Regnault.

Am 9. Dezember 1793 heiratete sie Charles-Marie Auzou. 1820 kaufte der Maler Jacques Augustin Catherine Pajou dem Paar ein Haus in Fontenay-aux-Roses bei Paris.

Ausstellungen im Pariser Salon[Bearbeiten]

  • Bacchantin, 1793, Nr. 777
  • Studie eines Kopfes, 1793, Nr. 778
  • Premier sentiment de coqueterie. 1804, Nr. 8,

Werke[Bearbeiten]

  • Portrait eines Musikers, Manchester, New Hampshire, USA, Currier Gallery of Art.

Quellen[Bearbeiten]

  • Vivian Cameron Portrait of a Musician by Pauline Auzou in: Currier Galley of Art Bulletin, 1974, Nr. 2, 1-17.
  • Women Artists : 1550-1950, Ausstellungskatalog, Los Angeles, New York, 1976, Hrsg. von Ann Sutherland Harris und von Linda Nochlin, ISBN 0-87587-0732. Franz. Übers. von Claude Bourguignon, Pascaline Germain, Julie Pavesi und Florence Verne, mit dem Titel Femmes peintres, 1550-1950, Éditions des femmes, Paris, 1981, ISBN 2-7210-0208-2.
  • Allgemeines Künstlerlexikon Bd. 5, 1992, S. 702.