Pauline McNeill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pauline McNeill

Pauline McNeill (* 12. September 1962) ist eine schottische Politikerin und Mitglied der Labour Party.[1]

McNeill besuchte die Our Lady’s High School in Cumbernauld und das Glasgow College of Building and Printing, an dem sie Abschlüsse in Druckdesign und Graphischer Gestaltung erwarb. Anschließend ging sie an die Universität von Strathclyde und schloss im Fachbereich Jura ab. In den Jahren von 1986 bis 1988 war McNeill Vorsitzende der nationalen Studentenvereinigung und dann bis 1999 Regionalleiterin der Gewerkschaft GMB.[1]

Schottisches Parlament[Bearbeiten]

Bei den Schottischen Parlamentswahlen 1999 kandidierte McNeill für den Wahlkreis Glasgow Kelvin und errang das Mandat mit deutlichem Vorsprung vor der SNP-Kandidatin Sandra White.[2] In der Folge zog sie in das neugeschaffene Schottische Parlament ein. Bei den Parlamentswahlen 2003[3] und Parlamentswahlen 2007[4] verteidigte McNeill ihr Mandat jeweils gegen White. Ein Wechsel trat schließlich zu den Parlamentswahlen 2011 ein und McNeill unterlag trotz Stimmgewinnen erstmals Sandra White und verlor damit ihren Parlamentssitz.[5]

Im Schattenkabinett der Labour Party aus dem Jahre 2011 ist McNeill als Ministerin für Kultur und für die Verfassung vorgesehen.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Eintrag auf alba.org.uk (Version vom 13. Januar 2010 im Internet Archive)
  2. Ergebnisse der Parlamentswahlen 1999 auf den Seiten des Schottischen Parlaments.
  3. Ergebnisse der Parlamentswahlen 2003 auf den Seiten des Schottischen Parlaments.
  4. Ergebnisse der Parlamentswahlen 2007 auf den Seiten des Schottischen Parlaments.
  5. Ergebnisse der Parlamentswahlen 2011 auf den Seiten des Schottischen Parlaments.
  6. Eintrag auf alba.org.uk (Version vom 6. Juni 2011 im Internet Archive)