Paulinho da Viola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Es fehlen die gesamte Biografie, seine Werke und seine Bedeutung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Paulinho da Viola mit Maria Bethânia, 1972

Paulinho da Viola (* 12. November 1942 in Rio de Janeiro), eigentlich Paulo César Batista de Faria, ist ein brasilianischer Musiker, Sänger und Komponist. Er spielt Gitarre, Cavaquinho und Mandoline.

Filmische Rezeption[Bearbeiten]

Im Jahr 2003 entstand unter der Regie von Izabel Jaguaribe der Dokumentarfilm Meu tempo é hoje (deutscher Titel: Paulinho da Viola, der Prinz des Samba), der den Menschen Paulinho da Viola und seine Musik porträtiert.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1965: Rosa de Ouro,
  • 1965: Roda de Samba, Conjunto „A voz do morro“,
  • 1966: Roda de Samba Vol. 1,
  • 1967: Rosa de Ouro Vol. 2,
  • 1968: Os Sambistas, conjunto „A voz do morro“,
  • 1968: Samba na Madrugada, Paulinho da Viola e Elton Medeiros,
  • 1968: Paulinho da Viola,
  • 1970: Foi Um Rio Que Passou em Minha Vida,
  • 1971: Paulinho da Viola,
  • 1971: Paulinho da Viola,
  • 1972: Dança da Solidão,
  • 1973: Nervos de Aço,
  • 1975: Paulinho da Viola, conhecido também como „Amor à Natureza“,
  • 1976: Memórias Chorando,
  • 1976: Memórias Cantando,
  • 1978: Paulinho da Viola,
  • 1979: Zumbido,
  • 1981: Paulinho da Viola,
  • 1982: A Toda Hora Rola Uma estória,
  • 1983: Prisma Luminoso,
  • 1989: Eu canto Samba,
  • 1993: Paulinho da Viola&Ensemble (Internacional),
  • 1996: Bebadosamba,
  • 1997: Bebadachama (Ao vivo),
  • 1999: Sinal Aberto com Toquinho,
  • 2003: Meu tempo é Hoje (Trilha Sonora)
  • 2007: MTV Acústico Paulinho da Viola

Weblinks[Bearbeiten]