Paulo Sérgio de Oliveira Silva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paulo Sérgio de Oliveira Silva (* 19. Oktober 1974 in Vitória; † 27. Oktober 2004 in São Paulo), auch Serginho genannt, war ein brasilianischer Profi-Fußballspieler.

Der 30-jährige Vorstopper des Fußballvereins Associação Desportiva São Caetano brach während eines Spitzenspiels gegen den FC São Paulo im dortigen Morumbi-Stadion in der 59. Spielminute zusammen und starb. Trotz 45-minütiger Reanimationsversuche auf dem Platz und im Krankenhaus konnte er nicht mehr wiederbelebt werden. Nach Angaben der Ärzte erlitt Serginho einen plötzlichen Herz- und Atemstillstand.

Insider wussten schon länger von Herzproblemen Serginhos. Nach seinem Tod machte sich darum Wut unter Kollegen und Fans breit, die die Verantwortlichen anklagten.

Siehe auch: Plötzlicher Herztod bei Sportlern

Weblinks[Bearbeiten]