Pavel Bořkovec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pavel Bořkovec (* 10. Juni 1884 in Prag; † 22. Juli 1972 ebenda) war ein tschechischer Komponist.

Bořkovec studierte am Prager Konservatorium bei Josef Suk. Von 1946 bis 1967 unterrichtete er an der Akademie der Musischen Künste von Prag. Zu seinen Schülern zählten Pavel Blatný, Jiři Pauer, Vladimir Sommer, Petr Eben, Jan Klusak und Jan Truhlar. Er komponierte neben anderen Werken zwei Opern, zwei Klavierkonzerte, ein Concerto grosso, ein Ballett und fünf Streichquartette.

Werke[Bearbeiten]

  • Klavierkonzert Nr. 1, 1931
  • Satyr, Oper nach Johann Wolfgang von Goethe, 1942
  • Concerto grosso, 1942
  • Klavierkonzert Nr. 2, 1949-50
  • Palecek, Oper, 1959

Literatur[Bearbeiten]

  • Alena Burešová: Pavel Bořkovec. Zivot a dílo. Votobia, Olmütz 1994, ISBN 80-85885-36-0.
  • Jaroslav Kasan u. a. (Hrsg.): Pavel Bořkovec. Osobnost a dílo. Panton, Prag u. a. 1964.

Weblinks[Bearbeiten]