Pawel Sergejewitsch Tonkow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pawel Sergejewitsch Tonkow (russisch Павел Сергеевич Тонков; * 9. Februar 1969 in Ischewsk) ist ein ehemaliger russischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Tonkow begann ursprünglich mit dem Schwimmen, entschied sich aber nach einem Zerwürfnis mit seinem damaligen Trainer schließlich doch für den Radsport. In der Roten Armee steigt er bis zum Leutnant auf. Bei den Straßen-Radweltmeisterschaften 1987 in Italien gewann er das Rennen der U23-Klasse vor Erik Dekker. Tonkow wurde erst 1992 Profi. Er war bei seinem ersten Giro d’Italia auf Anhieb erfolgreich. Er wurde 1992 Siebter und in den Folgejahren Fünfter, Vierter und Sechster, bis er 1996 endlich gewann. Auch danach wurde er noch zweimal Zweiter, einmal Fünfter und bei der Vuelta a España 1999 Vierter und im Jahre 2000 Dritter. Insgesamt gewann er in seiner Karriere sechs Etappen beim Giro. Er gewann auch andere große Rennen, wie zum Beispiel die Tour de Suisse 1995 mit einem Vorsprung von 11 Sekunden auf den Schweizer Alex Zülle oder die Tour de Romandie. Am Ende der Saison 2005 beschloss er, seine Karriere zu beenden.

Palmarès[Bearbeiten]

Teams[Bearbeiten]