Pawlodar (Gebiet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebiet Pawlodar
Павлодар облысы
Павлодарская область
Wappen
Wappen
Turkmenistan Usbekistan Aserbaidschan Georgien Kirgisistan Tadschikistan China Russland Baikonur Almaty Astana Mangghystau Atyrau Westkasachstan Aqtöbe Qostanai Nordkasachstan Aqmola Pawlodar Qaraghandy Qysylorda Südkasachstan Schambyl Ostkasachstan AlmatyKarte
Über dieses Bild

Lage in Kasachstan
Staat: KasachstanKasachstan Kasachstan
Hauptstadt: Pawlodar
Äkim (Gouverneur) : Kanat Bosumbajew
 
Größte Städte: Pawlodar
Ekibastus
Aqsu
 
Fläche: 124.755 km²
Einwohner: 749.516 (1. Feb. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 6 Einwohner je km²
 
Postleitzahl: 140100 - 141200
Telefonvorwahl: +7 (718)
Kfz-Kennzeichen: 14, S
ISO 3166-2: KZ-PAV
Webpräsenz:
Центральная мечеть Павлодара.JPG
Mashkhur-Jusup-Moschee in Pawlodar

Das Gebiet Pawlodar (russ. Павлодарская область/Pawlodarskaja oblast; kasach. Павлодар облысы/Pawlodar oblysy) ist eine Verwaltungseinheit im Nordosten der Republik Kasachstan an der Grenze zum russischen Westsibirien. Die Fläche des Gebiets beträgt 125.000 Quadratkilometer (Vergleich: fünf neue Bundesländer zusammen ca. 108.000 Quadratkilometer), die Bevölkerung beträgt jedoch lediglich 750.000 Einwohner (Anfang 2013).

Geografie[Bearbeiten]

In der Oblast Pawlodar (Kalkaman / Kreis Aksu)

Steppe ist die vorherrschende Landschaftsform. Der wasserreiche Irtysch, aus dem Altai kommend, ist die Lebensader des Bezirks. Er speist auch den Irtysch-Karaganda-Kanal, der Trinkwasser durch die Steppe nach Süden leitet.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Das Gebiet Pawlodar verfügt über reiche Bodenschatzvorkommen, die die Grundlage für einen Territorialen Produktionskomplex Pawlodar-Ekibastus mit ausgeprägter Großindustrie bilden.

In den letzten Jahren ist die landwirtschaftlich genutzte Fläche stark zurückgegangen. Bis zum Zerfall der Sowjetunion spielte die Landwirtschaft jedoch eine sehr große Rolle im Bezirk.

Geschichte[Bearbeiten]

Von 1932 bis 1938 war die Irtysch-Ebene um Pawlodar noch Teil des Gebiets Ost-Kasachstan, dessen Verwaltungssitz Semipalatinsk war. Das Gebiet Pawlodar wurde am 15. Januar 1938 durch Beschluss des Obersten Sowjets der UdSSR neu gebildet und bei der kasachischen Verwaltungsreform von 1997 bestätigt.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Kreis Fläche in km[2] Einwohner [3]
Pawlodar Stadt 400 301.000
Pawlodar Landkreis 6.000 30.400
Aqsu 8.000 68.000
Ekibastus 18.900 141.600
Aktogai 9.800 19.400
Bajanaul 18.500 31.300
Schelesinka 7.700 23.300
Irtyschsk 10.200 29.600
Kaschyrsk 6.800 27.200
Ljebjaschinsk 8.100 18.400
Maisk 6.000 30.400
Uspjensk 5.500 17.300
Scharbakty 6.800 26.100
gesamt 124.800 748.700

Quelle: Amt für Statistik Pawlodar 2003

Städte[Bearbeiten]

Die Bezirkshauptstadt ist Pawlodar (495.554 Einwohner[4] / 2009). Weitere wichtige Städte im Bezirk sind Ekibastus (132.800 Einwohner / 2003) und Aqsu (47.200 Einwohner / 2003).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gebiet Pawlodar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Agency of statistics of the Republic of Kazakhstan: Численность населения Республики Казахстан по областям с началa 2013 года до 1 февраля 2013 года (russisch; Excel-Datei; 55 kB).
  2. Die Bevölkerung der Republik Kasachstan 1. Januar 2003
  3. Die Bevölkerung der Republik Kasachstan 1, Januar 2003
  4. Die Bevölkerung der Republik Kasachstan 1. November 2009