Phayao Phoontharat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Payao Poontarat)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Phayao Phoontharat Boxer
Daten
Geburtsname Payao Poontarat
Gewichtsklasse Halbbantamgewicht
Nationalität Thailändisch
Geburtstag 18. Oktober 1957
Geburtsort Bang Saphan
Todestag 13. August 2006
Todesort Bangkok
Stil Rechtsauslage
Kampfstatistik
Kämpfe 14
Siege 10
K.-o.-Siege 7
Niederlagen 4
Unentschieden 0

Phayao Phoontharat (Thai พเยาว์ พูนธรัตน์; * 15. Oktober 1957 im Landkreis Bang Saphan; † 13. August 2006 in Bangkok) war ein thailändischer Boxer.

Inhaltsverzeichnis

Amateur[Bearbeiten]

Mit 18 Jahren gewann Phoontharat die Bronzemedaille im Halbfliegengewicht (bis 48 kg) bei den Olympischen Sommerspielen 1976 in Montreal. Dabei konnte er sich im Viertelfinale gegen den Ungarn György Gedó, Olympiasieger von 1972, durchsetzen, unterlag aber im Halbfinale vorzeitig gegen den Nordkoreaner Byong-Uk Li. Er wurde damit Thailands erster Athlet, der eine olympische Medaille erringen konnte.

Profi[Bearbeiten]

1981 wurde er Profiboxer. Am 27. November 1983 entthronte er den Venezolaner Rafael Orono und wurde WBC-Weltmeister im Halbbantamgewicht. Er verlor den Gürtel durch eine Punktniederlage am 5. Juli 1984 in seiner zweiten Titelverteidigung an den Japaner Jiro Watanabe, auch den Rückkampf am 29. November verlor er, diesmal sogar vorzeitig. Nach einer weiteren Niederlage beendete er 1985 seine Karriere.

Politik[Bearbeiten]

Nach seiner Profiboxerkarriere trat er in die Demokratische Partei ein und wurde 2001 als Wahlkreisabgeordneter der Provinz Prachuap Khiri Khan ins thailändische Parlament gewählt. Ein Jahr später erkrankte er an Amyotropher Lateralsklerose. Am 13. August 2006 starb er an der Erkrankung im Siriraj-Krankenhaus in Bangkok.

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkung zu thailändischen Namen: Dieser Artikel spricht Personen mit ihrem Vornamen an.