Pazifik-Klapperschlange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pazifik-Klapperschlange
Männliche Pazifik-Klapperschlangen (Crotalus oreganus) beim Kommentkampf zur Paarungszeit

Männliche Pazifik-Klapperschlangen (Crotalus oreganus) beim Kommentkampf zur Paarungszeit

Systematik
Unterordnung: Schlangen (Serpentes)
Überfamilie: Nattern- und Vipernartige (Colubroidea)
Familie: Vipern (Viperidae)
Unterfamilie: Grubenottern (Crotalinae)
Gattung: Klapperschlangen (Crotalus)
Art: Pazifik-Klapperschlange
Wissenschaftlicher Name
Crotalus oreganus
Klauber, 1952

Die Pazifik-Klapperschlange (Crotalus oreganus) ist eine Art der Klapperschlangen (Crotalus) innerhalb der Vipern (Viperidae), die über ein sehr großes Verbreitungsgebiet in den westlichen USA bis nach Kanada verfügt. Diese Art wird häufig als Unterart der Westlichen Klapperschlange (Crotalus viridis) geführt.[1]

Merkmale[Bearbeiten]

Die Pazifik-Klapperschlange ist eine relativ große Art der Klapperschlangen, wobei die Längen je nach Region und Unterart stark variieren können. Die Durchschnittslänge beträgt etwa 1 Meter, der Längenrekord liegt bei 1,626 Meter (Klauber, 1956).[2]

Die Grundfarbe der Nominatform C. o. oreganus ist dunkelbraun, dunkelgrau und selten schwarz oder hellgelblich. Das Rückenmuster besteht aus einer Reihe großer, dunkler Flecken mit unregelmäßiger weißer Umrandung. Die Flecken sind breiter als die Flächen zwischen ihnen. Außerdem besitzt die Art weitere dunkle Flecken an den Flanken, die meisten dunkler als die Rückenflecken sind und auch bei sehr dunklen Individuen gut sichtbar sind. Die ersten Schwanzringe haben die gleiche Farbe wie die Rückenflecken, werden nach hinten jedoch dunkler bis zu den letzten beiden, die im Regelfall schwarz gefärbt sind. Die Bauchseite ist hellgelb mit braunen Sprenkeln. Auf dem Kopf befindet sich ein großer, brauner Fleck und eine dahinterliegende helle Fläche, die einen Querbalken auf den Überaugenschilden bildet. Über die Augen zieht sich ein dunkles Schläfenband mit weißem Rand bis zu den Mundwinkeln.[2]

Bei dieser Art kommen Unterschiede während der Ontogenie vor. So sind Jungschlangen in der Regel sehr deutliche Zeichnungsmuster, die im Laufe der Entwicklung verblassen. Die Augenfarbe entspricht im Regelfall der Grundfärbung und reicht von gold, bronze, sandfarben, rosa bis grau.[2]

Verbreitung und Lebensraum[Bearbeiten]

Verbreitungsgebiet

Das Verbreitungsgebiet der Schlange zieht sich von British Columbia, Kanada, über die westliche Hälfte der USA bis in die nördlichen Regionen Mexikos. Das Gebiet umfasst in den USA die Bundesstaaten Washington, Oregon, das westliche und südliche Idaho, Kalifornien, Nevada, Utah, Arizona und das zentralwestliche New Mexico. In Mexiko findet sie sich in Baja California und Baja California Sur. In ihrem Verbreitungsgebiet kann sie bis in Höhen von 2.500 m vorkommen.[2]

Neben dem Festland lebt die Schlange auf verschiedenen Inseln:[2]

Systematik[Bearbeiten]

Pazifik-Klapperschlange (C. oreganus helleri)

Bei der Pazifik-Klapperschlange werden aktuell sieben Unterarten unterschieden:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pazifik-Klapperschlange – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beispielsweise in Chris Mattison: Rattler! - A natural history of Rattlesnakes. Blandford, London 1996, ISBN 0-7137-2534-6.
  2. a b c d e J.A. Campbell, W.W. Lamar WW:The Venomous Reptiles of the Western Hemisphere. Comstock Publishing Associates, Ithaca and London 2004, ISBN 0-8014-4141-2.