Pazmanitentempel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baupläne des Pazmanitentempels

Der Pazmanitentempel war eine große Synagoge an der Pazmanitengasse 6 im 2. Wiener Gemeindebezirk Leopoldstadt.

Der für 900 Personen (550 und 350 Sitzplätze) ausgelegte, warmluftbeheizte Tempel[1] wurde zwischen 1911 und 1913 von Architekt Ignaz Reiser (1863–1940)[2] errichtet und als Kaiser Franz Josef I. Huldigungstempel am 28. September 1913 eingeweiht.[3]

Während der Novemberpogrome 1938 wurde der Bau zerstört.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pazmanitentempel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Jubiläumstempel. In: Wiener Bauindustrie-Zeitung, Jahrgang 1914, Nr. 10/1914 (XXXI. Jahrgang), S. 87 sowie Tafeln 21 und 22. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/wbz.
  2. Ignaz Reiser. In: Architektenlexikon Wien 1770–1945. Herausgegeben vom Architekturzentrum Wien. Wien 2007.
  3. Verschiedene Nachrichten. (…) Wien. Einweihung des Kaiser Franz Josef I. Huldigungstempels. In: Die Wahrheit, Nr. 38/1913, 26. September 1913, Wien 1913, ZDB-ID 2176231-4, S. 7,
    Kleine Chronik. (…) Einweihung des Kaiser Franz Josef Huldigungstempels. In: Neue Freie Presse, Nachmittagblatt, Nr. 17637/1913, 29. September 1913, S. 7, Mitte rechts. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/nfp,
    Kaiser Franz Josef I. Huldigungstempel im II. Bezirke Wien. In: Die Wahrheit, Nr. 39/1913, 3. Oktober 1913, Wien 1913, ZDB-ID 2176231-4, S. 6 ff.

48.22044444444416.384638888889Koordinaten: 48° 13′ 14″ N, 16° 23′ 5″ O