Pebble Beach Concours d’Elegance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alfa-Romeo-B.A.T.-Prototypen, ausgestellt auf dem Pebble Beach Concours d’Elegance 2005

Der Pebble Beach Concours d’Elegance ist der weltweit berühmteste Schönheitswettbewerb für hochwertige klassische Automobile. Er findet alljährlich auf dem Gelände des Pebble Beach Golf Links bei Monterey (Kalifornien) statt und zwar am 18. Loch.

Die Fahrzeuge werden von der Jury nach den Kriterien Originalität, Funktionsfähigkeit und Eleganz bewertet. Die Preisverleihung erfolgt in einer Vielzahl von Klassen, in denen jeweils die ersten drei Plätze vergeben werden. Unter allen Klassengewinnern wird dann noch der „Best of Show“ ermittelt. Die ausgestellten Fahrzeuge stellen erhebliche Werte dar. Man kann davon ausgehen, dass ein Preisgewinn zusätzlich werterhöhend wirkt. Es gibt stets eine große Zahl an Anmeldungen, von denen jedoch nur ein Teil nach sehr strengen Kriterien zugelassen wird. Ein Fahrzeug, das einmal teilgenommen hat, darf sich in der Regel nicht erneut bewerben. Der Reinerlös der Veranstaltung dient wohltätigen Zwecken.

Die erste Veranstaltung fand 1950 in Ergänzung zum damaligen Pebble Beach Straßenrennen statt. Mit einer Ausnahme in 1960 hat der Concours jedes Jahr stattgefunden. Seit 2001 gibt es auch eine Kategorie für unrestaurierte Originalautos.

Im Jahr 2005 bewarben sich 227 ausgestellte Fahrzeuge um eine Prämierung in damals 27 Kategorien. Die Teilnehmer kamen aus 15 verschiedenen Ländern. Jede Veranstaltung widmet sich als Schwerpunkt einer bestimmten Marke oder einem Karosseriebauer, so stand 2005 die Marke Alfa Romeo im Mittelpunkt. Der Hersteller nutzte diese Gelegenheit, um die Spiderversion des Alfa Romeo 8C Competizione als Prototyp dem Markt vorzustellen.

Eine ähnliche, wenn auch kleinere, Veranstaltung ist in Europa der alljährliche Concorso d’Eleganza Villa d’Este.

Weblinks[Bearbeiten]